Yahoo hat sich beraten

Sie befinden sich hier:
»
»
Yahoo hat sich beraten
9. Februar 2008 | 7.451 klicks

Medienberichten zufolge hat sich der Verwaltungsrat vom Online-Konzern Yahoo! über das Übernahmeangebot beraten. Das Übernahmeangebot steht von Microsoft mit einer Summe von 44,6 Milliarden Dollar im Raum. Am Freitag wurde dem Gremium bereits von externen Beratern empfohlen, dass Microsoft-Angebot zu akzeptieren. Jedoch sind die Meinungen im Verwaltungsrat selbst nicht identisch, hier äußerte man angeblich unterschiedliche Meinungen. Das „Wall Street Journal“ berichtet darüber, dass man im höchsten Konzerngremium auch weiterhin über die Alternative diskutiere, die den Konkurrenten Google betrifft. In der Telefonkonferenz soll der Verwaltungsrat auch über eine mögliche Strategie gesprochen haben, wie man den Kaufpreis für Microsoft noch weiter nach oben treiben könnte. In der kommenden Woche soll ein Treffen zwischen den Mitgliedern des Gremiums stattfinden.

Yahoo! bleibt verdeckt

Leider liegen von Yahoo! keine Bestätigungen zu diesen Beratungen vor. Allerdings hat sich Yahoo! die ganze Woche über eher im Hintergrund gehalten und nahm auch inhaltlich zum Microsoft-Angebot noch nicht Stellung. Was bisher von Yahoo! bekannt ist, ist die Tatsache das man eine Prüfung aller Alternativen durchführen will. Somit stellt das Unternehmen die 44,6 Milliarden von Microsoft nicht unbedingt als erste Wahl in den Raum. Angedeutet hat dies laut den Berichten auch Yahoo-Chef Jerry Yang in der Telefonkonferenz des Verwaltungsrates.

Da Yahoo! bisher keine wirklichen Äußerungen zu dem Angebot von Microsoft gemacht hat, ist auch davon auszugehen das der Konzern sich ein Gegenangebot überlegt. Somit könnte man Microsoft auch einen neuen Kaufpreis vorschlagen. Wie wird dieser aussehen, 50 Milliarden? In den letzten Berichten war Microsoft immer recht zuversichtlich das Yahoo! auf dieses Angebot eingehen wird. Jetzt erklärt man sich bereit, die Beratungen von Yahoo! abzuwarten.

Eine Reaktion zu “Yahoo hat sich beraten”

  1. Mallorca Webdesign Am 11. Februar 2008 um 08:47 Uhr

    Laut der Financial Times Deutschland :

    Yahoo eröffnet Poker um Kaufpreis

    Das weltgrößte Internetportal Yahoo startet das Feilschen um den höchstmöglichen Verkaufspreis. Das Management des Konzerns wird US-Zeitungsberichten zufolge Microsofts Offerte von 31 $ je Aktie oder knapp 45 Mrd. $ in bar und Aktien als deutlich zu niedrig ablehnen.