Yahoo wird von chinesischen Häftling verklagt

Sie befinden sich hier:
»
»
Yahoo wird von chinesischen Häftling verklagt
20. April 2007 | 7.832 klicks

In den USA hat die Frau eines zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilten chinesischen Regimekritikers, die Suchmaschine Yahoo! verklagt. Yahoo! wird vorgeworfen, dass sie Informationen über Ihren Mann Wang Xiaoning, an die chinesischen Behörden geliefert haben und somit Folter und den Bruch von Menschenrechten unterstützt haben. Die Klage hierzu, wurde gestern in San Francisco bei einem Bundesgericht eingereicht.

Die Chinesin will mit Ihrer Klage erreichen, dass Yahoo! nicht länger, auf Verlangen Pekings, Informationen zur Identität seiner Nutzer herausgibt. Sie hofft außerdem, dass der Druck auch die chinesische Regierung weiter wächst und ihr Mann doch noch freigelassen wird. Die Klage richtet sich nicht nur allein gegen Yahoo!, sondern auch gegen den Betreiber der chinesischen Suchmaschine Alibaba.

Im September 2003 wurde Wang zu 10 Jahren Haft verurteilt, weil er wegen Anstiftung zur Untergrabung der chinesischen Staatsgewalt beigetragen hat. Er hatte einzig und allein, über den E-Maildienst von Yahoo!, zu demokratischen Reformen in China aufgerufen.

Weitere Berichte dazu im Web auf: Verivox, Freie Presse, Internet.com und ZDNet

Kommentarfunktion ist deaktiviert