Zimbra – Yahoo übernimmt Zimbra für 350 Millionen US-Dollar

Sie befinden sich hier:
»
»
Zimbra – Yahoo übernimmt Zimbra für 350 Millionen US-Dollar
18. September 2007 | 4.257 klicks

Suchmaschine- und Internet-Portal Yahoo hat wieder zugeschlagen und vermeldet diesen Monat bereits eine zweite Firmenübernahme. Nachdem Yahoo bereits Anfang des Monats die Übernahme des Online Werbenetzwerk BlueLithium bekannt gegeben hat, wurde nun auch die Übernahme des Email-Servicespezialisten Zimbra, für die Stolze Summe von 350 Millionen US-Dollar, bekannt gegeben.

Zimbra - Anbieter kommerzieller Webmail-Lösungen
Email-Service Spezialist Zimbra

Zimbra sieht sich selbst, als einen der führenden Anbieter quelloffener E-Mail- und Kollaborationssoftware an und bietet als populärstes Produkt die Zimbra Collaboration Suite an. Die Zimbra Collaboration Suite bietet die native Unterstützung von Push-E-Mail, für das versenden von Emails an mobile Geräte und ein POP3-Sammeldienst. Dadurch ist es möglich, Emails verschiedener Anbieter mit dem Zimbra-Client zentral zu verwalten. Zusätzlich zum Standard-Ajax-Client für Zimbra Collaboration Suite, gibt einen HTML-Client, welcher den Gebrauch auf älteren Computern ermöglicht.

E-Mail-Anbieter Zimbra ist mit rund 30 Millionen US-Dollar Venture Kapital von Benchmark Partners, Redpoint Ventures, sowie Accel Capital finanziert. Zu den bekanntesten Kunden von Zimbra zählen Firmen wie digg.com, Raytheon, Comcast und H&R Block, sowie Mozilla.org.

Durch die Übernahme von Zimbras Software, will Yahoo sein eigenes Yahoo Mail E-Mail-Produkt verbessern. Nachdem bekannt wurde, das Konkurrent Google an einer Offline Funktionalität von Google Mail arbeitet, im Zusammenspiel mit Google Gears, ist anzunehmen, dass man durch die Übernahme von Zimbra, gleiche Funktionalität für die erst vor kurzen als neue Version gestartete Yahoo Mail anbieten möchte. Bereits im März diesen Jahres, stellte Zimbra einen Offline-Client vor, welcher in Zibra Collaboration Suite 5.0 integriert sein soll. So lässt sich auch mit den Daten arbeiten, wenn zeitweise keine Verbindung zum Mail-Server besteht.

Durch die Übernahme von Zimbra kann Yahoo Groupware-Lösungen unter der eigener Domain, interessierten Firmen zur Verfügung stellen, eine Alternative zu Google Apps for Your Domain. Integriert wird Zimbra beim US-Suchmaschinen Riesen dabei als Yahoo-Tochter, deren Leitung weiterhin bei Zimbra-Gründer und -CEO Satish Dharmaraj liegen soll.

Weitere Informationen zur Yahoo Übernahme von Zimbra für 350 Millionen US-Dollar, findet man im Netz auf golem.de, Blogoscoped und in der offiziellen Ankündigung im Zimbra Blog.

Eine Reaktion zu “Zimbra – Yahoo übernimmt Zimbra für 350 Millionen US-Dollar”

  1. jafeth Am 29. September 2007 um 15:58 Uhr

    sehr gut recherchiert danke