Wie gut ist der digitale Pay-Service von Neosurf?

Sie befinden sich hier:
»
»
Wie gut ist der digitale Pay-Service von Neosurf?
25. März 2021 | 790 klicks

NeosurfMit der Digitalisierung kommen auch neue Zahlungsmöglichkeiten auf den Markt. Gerade im letzten Jahr hat die Akzeptanz dieser und deren Nutzung deutlich zugenommen. Dies zeigt sehr gut an Diensten wie Amazon Pay oder Google Pay, die sich schon jetzt großer Beliebtheit erfreuen. Neosurf ist eine weitere Möglichkeit aus diesem Bereich, online einzukaufen und zu zahlen, wobei sich das Ganze allerdings auf den Prepaid-Bereich beschränkt. Aber was und wer verbirgt sich hinter dem Dienst und welche Vorteile bietet er Nutzern?

Neosurf: Ein neuer Player für Online-Zahlungen in Deutschland

Ganz so neu ist der Anbieter gar nicht. Schon seit 2004 war er durchaus aktiv. Bei Neosurf handelt es sich grundsätzlich nicht um einen typischen Zahlungsanbieter, der mit einer Kontoverknüpfung arbeitet, sondern um einen Prepaid-Anbieter. Das Unternehmen stammt aus Frankreich und hat sich in den ersten Jahren stark auf Afrika konzentriert, um die dortigen Zahlungsschwierigkeiten aufgrund schlecht erreichbarer Banken und vielen Personen ohne ein Bankkonto zu beheben. Nun ist das Unternehmen vermehrt in der EU unterwegs und auch auf dem deutschen Markt zu finden. Doch wie ist das Neosurf-Netzwerk dabei aufgebaut?

Es gilt:

  • Verkaufsstellen – weltweit sind die Neosurf-Gutscheinkarten bei über 100.000 Verkaufsstellen erhältlich. Auf dem europäischen Festland finden sich aktuell eher die Verkaufsstellen in Österreich, doch wird diesbezüglich expandiert. In Irland, Großbritannien, Skandinavien und natürlich Frankreich sind die Karten an allen Tankstellen erhältlich.
  • Sicherheit – da es sich um Gutscheinkarten handelt, ist die Zahlung mit Neosurf natürlich extrem sicher. Es sind keine Bankverbindungen notwendig, auch Kreditkartendaten kommen nicht ins Spiel.
  • Verfügbarkeit – Neosurf ist mittlerweile in vielen Ländern weltweit nutzbar, sodass Kunden stets auf den Zahlungsdienst zurückgreifen können.

Das Prinzip ist also durchaus mit Handy-Prepaidkarten oder der Paysafekarte vergleichbar. Der Nutzer benötigt den Gutschein, der mit einer gewünschten Geldsumme aufgeladen wird. Nun kann diese Gutscheinkarte online eingesetzt werden.

Welche Möglichkeiten bietet Neosurf?

Der oberste Aspekt ist natürlich die Sicherheit. Viele Menschen fühlen sich unsicher, wenn sie Bank- oder Kreditkartendaten hinterlegen müssen oder ein Online-Konto bei einem Zahlungsdienst einrichten sollen. Im Hinterkopf rumort immer die Frage, was wäre, wenn jemand auf die Daten zurückgreift. Eine Gutscheinkarte löst dieses Problem:

  • Händler – diese sind leicht zu finden. Die Neosurf-Webseite gibt Suchenden mit wenigen Klicks den nächsten Händler preis. Ansonsten findet sich Neosurf mittlerweile an vielen Tankstellen wieder.
  • Gutschein kaufen – ist der Händler gefunden, so wird die Gutscheinkarte gleich in der gewünschten Betragshöhe gekauft. Das ist spielend leicht und ähnelt den Prepaid-Handykarten. Auch hier wird die Karte mit Summe X erworben.
  • Code – auf dem Kassenbon befindet sich ein zehnstelliger Code, der wichtig ist. Mit diesem Code könnten User nun online einkaufen.

Ist noch ein Restbetrag auf einem alten Neosurf-Gutschein vorhanden, so kann dieser Betrag auf eine neue Gutscheinkarte übertragen werden. Hier gilt allerdings der Höchstwert von 250,00 Euro.

Das Wichtigste für Nutzer ist, den Code keinesfalls zu verlieren. Ohne diesen sind Zahlungsvorgänge nicht möglich. Es gibt allerdings die Möglichkeit, über die Neosurf-Gutscheinkarte auf der Homepage ein Konto zu erstellen. Dieses kann im Notfall genutzt werden, um einen verlorenen Code wiederherzustellen.

Wo wird Neosurf verwendet?

Neosurf wird überwiegend online verwendet, doch kann die Neosurf-Karte auch als Bankkarte am Bargeldautomaten genutzt werden. Mittels des Codes können Nutzer nun Bargeld von ihrem Neosurf-Gutscheinkonto abheben. Allerdings machen nicht alle Banken mit, Kunden müssen also vorab prüfen, ob ihre mit dabei ist oder wo der nächste Geldautomat liegt.

So wird Neosurf verwendet

Und wie sieht die Nutzung online aus?

  • Spielebereich – Neosurf ist ein fester Baustein der Gamingszene. Auf vielen Gaming-Portalen wird Neosurf als Zahlungsmittel akzeptiert, auch In-Game-Käufe sind über den Dienst durchführbar. Das bietet natürlich eine gute Kostenkontrolle, denn ist die Guthabenkarte leer, kann kein Konto überzogen werden.
  • Glücksspiel – auch in Online-Casinos und bei Online-Buchmachern ist Neosurf als Einzahlungsmittel akzeptiert. Hier gilt allerdings, dass natürlich nur Einzahlungen, aber keine Auszahlungen möglich sind. Möchte ein Spieler den Gewinn abholen, so benötigt er einen anderen Zahlungsdienstleister oder muss seine Bankdaten preisgeben. Trotzdem gibt es heute einige Neosurf Casinos, wie auf bestonlinecasino.com zu lesen ist.
  • Prepaid-Kreditkarten – mit Neosurf können auch Prepaid-Kreditkarten aufgeladen werden. Dies ist gerade im Ausland praktisch, da nicht erst das eigene Konto angegriffen werden muss.

Onlineshops nehmen den Dienst langsam in ihr Angebot auf. Bislang war Neosurf besonders in Frankreich und Südafrika aktiv, sodass die Bekanntheit hierzulande relativ gering ist. Doch es ist davon auszugehen, dass viele, die schon die Paysafekarte akzeptieren, auch einen weiteren Dienst aus dieser Richtung aufnehmen könnten. Somit dürfte der Markt auch in diesem Segment künftig mehr Vielfalt bieten als zuvor.

Fazit zum neuen Prepaid Anbieter Neosurf

Anderenorts ist Neosurf längst ein bekannter Begriff. Doch während in Afrika mehr als siebzig Services mit Neosurf genutzt werden können, darunter auch Strom- und Telekommunikationsanbieter, setzt sich der Anbieter hier erst mit der Zeit durch. Das liegt aber tatsächlich nicht an fehlender Güte, sondern an der bisherigen Konzentration auf andere Märkte. Für Nutzer ist Neosurf praktisch, einfach und sicher. Gerade im Onlinegeschehen ist es immer sinnvoll, wenn eine Prepaid-Variante genutzt wird, da Betrüger von einem Prepaid-Konto keine Unmengen an Geld abholen können. Zugleich bleibt der Nutzer unauffällig, denn auch er muss keine Kontodaten angegeben. In Europa wird Neosurf diesem Prinzip auch treu bleiben und dürfte damit auch im Browserspiele und Gaming-Bereich viele Fans finden. Es bleibt abzuwarten, wie die Geschäftsentwicklung in den nächsten Jahren auch innerhalb der EU aussieht. Das nötige Potenzial bringt Neosurf jedoch auf jeden Fall mit.

Kommentarfunktion ist deaktiviert