The Nomssi Viewer, PasJPEG & PaszZLIB – Nostalgie im DOS Bereich

Sie befinden sich hier:
»
»
The Nomssi Viewer, PasJPEG & PaszZLIB – Nostalgie im DOS Bereich
14. Dezember 2006 | 2.690 klicks

Wer sich schon länger mit dem PC beschäftigt, also nicht nur im Windows am Solitär spielen gewesen ist, der wird bestimmte Programme kennen, die in einem Standard-Setup dazugehört haben. Bei mir sind es neben dem Norton Commander (Heute ersetzt durch Ghislers Total Commander) noch „The Nomssi Viewer, PasJPEG und PaszZLIB“ gewesen. Der NOMSSI Viewer unterstützt acht Grafikdateiformate mit den meisten ihrer speziellen Erweiterungen, darunter OS/2-Bitmap-Arrays, IFF-HAM-Codierung und PBM-Formulare, PCX-CGA/EGA-Bilder, PNG-Alpha-Kanal, Gammakorrektur und viele TIFF-Erweiterungen (planare, gekachelte, CMYK, YCbCr-Bilder, zusätzliche Samples).

Der NOMSSI Viewer ist genau: Geben Sie das Monitor-Gamma an und wählen Sie einen von sechs verschiedenen Algorithmen, um die Farbtiefe eines bestimmten Bildes (maximale Anzahl von eindeutigen Farben im Bild) bei minimaler Verschlechterung der Bildqualität zu reduzieren. Es werden schnelle, aber ungenaue Dithering-Methoden sowie langsamere und/oder ressourcenintensive Zwei-Pass-Methoden mit exzellenter Bildqualität angeboten.

Der NOMSSI Viewer führt Diashows durch und erstellt Kataloge (Bildindizes), Grafikmodus. Die Reihenfolge der Dateien, der Videomodus, die Verzögerung zwischen den Bildern, das Kataloglayout sind benutzerdefiniert. Wählen Sie eine Gruppe von Dateien aus und betrachten Sie sie wiederum als Diashow. Pausieren Sie ein beliebiges Bild, bearbeiten Sie das Bild, setzen Sie die Diashow fort, kehren Sie zu vorherigen Bildern zurück, speichern Sie die Bilder als Palettenfarbdateien im Format BMP, GIF, TGA oder TIFF. Nichts für Nutzer die nur am Spiele spielen sind, aber wer mit Grafik am arbeiten ist, der kommt am Nomssi nicht vorbei.


 

PasJPEG ist eine Portierung der sechsten öffentlichen Version der IJG C-Quelle (Release 6a vom 7. Februar 1996), die JPEG-Baseline, erweiterte sequentielle und progressive Kompressionsprozesse nach Turbo Pascal 7.0 für DOS (TP) implementiert. Der Code wurde unter Delphi 2.0 getestet, er kann in andere Pascal-Umgebungen portiert werden, da viele Compiler versuchen, mit TP kompatibel zu sein.

Paszlib ist eine Portierung der zlib-Datenkompressionsbibliothek nach Pascal. Die ursprüngliche C-Quelle wurde geschrieben und wird von Jean-Loup Gailly und Mark Adler gepflegt. Die damalige Pascal-Version basiert auf zlib 1.1.2. Es wurde im DOS-Realmodus mit Turbo Pascal 7.0 für DOS (TP7), unter Borland Pascal 7 DPMI und unter Win32 mit Delphi 3.02 getestet.

Kommentarfunktion ist deaktiviert