Yahoo plant Lösung für die Smartphone-Entsperrung über das Ohr

Sie befinden sich hier:
»
»
Yahoo plant Lösung für die Smartphone-Entsperrung über das Ohr
29. April 2015 | 4.350 klicks

ALT

Ein neuer Plan der Entwickler aus dem Hause Yahoo ist bekannt geworden und der klingt irgendwie ein wenig skurril, auch wenn es sich hier eigentlich um eine naheliegende Lösung handelt. Die Idee der Entwickler ist ebenso einfach wie interessant: Wer bisher der Meinung war, die Entsperrung eines Smartphones mit dem Fingerabdruck wäre cool, der hat es noch nie mit dem Ohr probiert. Stimmt! Denn bisher war es nicht möglich, das Smartphone mit dem Ohr zu entsperren. Dabei ist es eigentlich eine naheliegende Lösung, denn wo haben wir das Telefon meistens? Genau, am Ohr. Die Idee hat auch schon einen Namen und wird als „Bodyprint“ in die Geschichte der Entwicklungen von Yahoo eingehen. Wie das Ganze funktionieren soll? Ganz einfach – der Touchscreen wird einfach zu einem Scanner umgewandelt und das Beste an dieser Idee ist, dass dieser Scanner dann nicht nur das Ohr, sondern beispielsweise auch die Faust oder die Innenfläche der Hand erkennen kann.

Tatsächlich sind die Entwickler von Yahoo mit dieser Idee bereits soweit, dass Bodyprint sogar schon getestet wurde. Zwar nur von wenigen Testern und auch nur unter dem Siegel der Verschwiegenheit – aber immerhin. Das Ergebnis? Mit einer Genauigkeit von 99,98 Prozent ist es dem Programm gelungen, verschiedene Körperteile zu erkennen. Allerdings waren auch noch 26,8 Prozent der Tests fehlerhaft, wie der Spiegel berichtet. Das scheint erst einmal ein guter Schnitt zu sein. Fakt ist, die Idee scheint gut zu sein und an der Umsetzung hapert es ja scheinbar auch nicht. Der Komfort bei der Nutzung eines Smartphones wird auf jeden Fall erhöht – ob man es braucht, sei einfach einmal dahingestellt und Aufmerksamkeit zieht diese Nachricht ganz sicher auf sich. Aufmerksamkeit, die Yahoo nach dem Rückzug aus China gebrauchen kann.

Kommentarfunktion ist deaktiviert