Der Twitch Deal unter Dach und Fach: Google ist nicht der Gewinner

Sie befinden sich hier:
»
»
Der Twitch Deal unter Dach und Fach: Google ist nicht der Gewinner
28. August 2014 | 2.676 klicks

Streaming-Plattform TwitchIm Juli hatten wir darüber berichtet, dass Google ein großes Interesse an der Video-Plattform Twitch hat und diese gerne übernehmen möchte. Nun, fast genau einen Monat später, gibt es hierzu einige News, die ganz besonders interessant sind.

Die Plattform, auf der es möglich ist, die eigenen Zocker-Erfolge über einen Live-Stream darzustellen, hat viele Fans und ist damit eine perfekte Basis für Werbung und Traffic. Eine Milliarde Dollar war als Bezahlung durch Google im Gespräch. Ein Betrag, den sich sicher kaum einer entgehen lassen würde. Hat Twitch auch nicht. Wie jetzt bekannt wurde, gingen ganze 970 Millionen Dollar über den Tisch und Twitch hat den Besitzer gewechselt. Wer nun denkt, dass Google jubelt, der hat sich getäuscht.

Dieses Mal war jemand anderes schneller. Amazon konnte sich die Plattform sichern und spielt Google damit gekonnt aus. Ein wenig überraschend kam diese Übernahme durch Amazon schon aber näher betrachtet macht sie durchaus Sinn. Das Online-Einkaufsportal fährt seine größten Gewinne längst nicht mehr nur über Bücher ein. Auch die Computer-Spiele machen einen großen Teil der Einnahmen aus. Was liegt da näher, als sich eine so renommierte Plattform wie Twitch zu sichern und damit das Interesse an Videospielen noch zu erhöhen?

Schließlich hat Amazon sogar eigene Game Studios, in denen sich die Entwickler einen Kopf über die Erstellung von neuen Spielen machen, die bald auf den Markt kommen sollen. Es darf also gespannt darauf gewartet werden, wie Amazon nun mit diesem Zuschlag umzugehen scheint. Warum die Verhandlungen mit Google gescheitert sind, ist bisher jedoch nicht bekannt geworden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert