Facebook – Veränderungen beim Messenger sorgen für Freude

Sie befinden sich hier:
»
»
Facebook – Veränderungen beim Messenger sorgen für Freude
3. Mai 2016 | 2.038 klicks

ALT

Erst ging ja eher ein wenig Kritik durch die Reihen, als Facebook die Nutzer dazu nötigte, den Messenger installieren zu müssen, um auch mobil die Nachrichten lesen zu können. Aber nun hat sich die Menge daran gewöhnt und es wird endlich einmal Zeit, dass der Messenger ein wenig auf Vordermann gebracht wird. Das soll jetzt passieren.

Eigentlich ist die angekündigte Änderung ja gar nicht so verwunderlich, immerhin hat gerade erste WhatsApp von sich reden gemacht, weil nun mit einer Verschlüsselung das Nachrichten Schreiben noch geschützter vonstatten geht. Da musste der Messenger natürlich auch nachziehen und das tut er auch. So ist wohl geplant, den Messenger mit einer Funktion zu versehen, die als Kill-Timer bezeichnet wird. Das heißt, der User kann eine Lösch-Periode einstellen und wenn diese abgelaufen ist, dann verschwinden sowohl die Texte als auch die Bilder aus dem Verlauf. Das Ganze hat natürlich auch einen Namen und dieser Name lautet „disappearing messages“. Auf Deutsch: Verschwindende Nachrichten. Ein interessanter Zug, wenn man bedenkt, dass es mit der Sicherheit bei Facebook nicht so weit her ist.

Doch ist nur WhatsApp der Grund für diese besondere Änderung oder warum gibt es zum Messenger nun so viel Lesestoff? Wohl kaum, denn tatsächlich wird der Konkurrenzdruck auf den Facebook Messenger einfach immer größer. Nicht nur Telegram wird zunehmend zu einem Problem, gleiches gilt auch für Snapchat. Um die Nutzer halten zu können, wurde es also Zeit, dass hier etwas passiert. Erst einmal ist geplant, diese Funktion für iOS anzubieten, bisher ist noch nicht bekannt, ob und wann die Veränderung auch für Android-Nutzer zur Verfügung steht. Allerdings wird durchaus vermutet, dass es nicht lange dauern wird, bis Android-Nutzer in den Genuss kommen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert