Fake-Events auf Google Kalender nehmen zu

Sie befinden sich hier:
»
»
Fake-Events auf Google Kalender nehmen zu
5. April 2023 | 1.099 klicks

Fake-Events auf Google Kalender nehmen zuBereits seit dem Jahr 46 vor Christus existieren Kalender, wie man sie auch heute noch verwendet. Schon damals wusste man anhand von den Beobachtungen der Gestirne und Himmelskörper, dass ein Jahr rund 365 Tage dauert. Diese Erkenntnis bildet also die Basis dafür, dass man über 2000 Jahre später trotz allen technologischen Schnickschnack immer noch auf die Angaben im Kalender zählen kann, welche jeden als Orientierung dienen. Diesen Umstand haben sich die Verantwortlichen von Google vor geraumer Zeit zu Nutze gemacht und einen Kalender für alle User ins Leben gerufen, welcher auf elektronischen Wegen ein nützliches Gadget darstellt.

Doch seit Neuestem gibt es beim Kalender von Google einige Ungereimtheiten, denn viele User sind sichtlich verwirrt. Dieser wird als App angeboten, was für die mobile Nutzung natürlich von Vorteil ist. Das Problem hierbei ist, dass diese App aktuell Veranstaltungen spontan sowie ohne Sinn erstellt, welche einen ganzen Tag dauern. Diese Events basieren auf Mails von Usern, welche versendet wurden. Die Vorfälle sorgen für Verdruss, alle Betroffenen hoffen auf eine rasche Aufklärung und das Beheben dieses Umstandes.

Wie sich der Fehler bei der Anwendung bemerkbar macht

Wer genauer hinschaut, wird sofort feststellen, dass die Events völlig automatisiert kreiert und als Grundlage E-Mailnachrichten von Gmail dafür verwendet werden. Es gibt eine Webseite mit der Bezeichnung „9to5Google“, welche dieses Problem vor einiger Zeit aufdeckte. Die besagte App griff dabei auf E-Mails von Kunden zurück, welche in der Vergangenheit versendet beziehungsweise empfangen wurden. Ob Belege von Einkäufen, Newsletter, generelle Quittungen oder Benachrichtigungen von Lieferereignissen, zahlreiche E-Mails wurden im Kalender als ganztägige Events angelegt.

Hierbei lässt sich zudem feststellen, dass es kein sichtbares Muster bei der Erstellung solcher gefakten Veranstaltungen gibt. Die willkürliche Kreation gibt somit große Rätsel auf, wobei ein Fakt schnell ersichtlich ist. Wenn in den E-Mails feste Termine genannt wurden, so kann es sein, dass genau diese als Veranstaltungszeitpunkt ausgewählt werden. Wenn also eine Paketlieferung zum 01. Februar 2023 erfolgen soll, dann wird zufällig genau für dieses Datum eine ganztägige Veranstaltung in den Kalender eingeplant, nur mal so als fiktives Beispiel.

Wenn als Quelle ein Newsletter hergehalten hat, dann kann diese Gegebenheit auch dort zu finden sein beziehungsweise in dem Zusammenhang stehen. Wodurch dieser Fehler entstanden ist, lässt sich als Laie nicht erkennen. Bei einer recht großen Anzahl von E-Mails oder Newslettern im eigenen Mail-Account liegt es jedoch nahe, dass entsprechend viele Events im Kalender automatisch eingetragen worden sind.

Ein Weg, das Problem zu umschiffen

Google MailWer es satt hat, ständig mit nervigen und nicht realen Events zu tun haben zu müssen, braucht sich damit nicht mehr abfinden. Man geht einfach in die Kalendereinstellungen und sucht sich den Punkt „Ereignisse aus Google Mail anzeigen“ aus. Diese Gegebenheit wird einfach deaktiviert, was zur Folge hat, dass man mit dem Problem nicht mehr konfrontiert wird. Somit wird zwar die eigentliche Ursache nicht behoben, da diese nicht bekannt ist. Dennoch hat man als Laie dann Ruhe vor den Eintragungen und kann so sich anderen Dingen im Alltag widmen, dank dieser simplen Umschiffung.

Kommentarfunktion ist deaktiviert