Datenschutz-Desaster bei Google: Lautsprecher hören mit

Sie befinden sich hier:
»
»
Datenschutz-Desaster bei Google: Lautsprecher hören mit
11. Oktober 2017 | 591 klicks

GoogleMini

Nein, dieses Mal geht es beim Datenschutz-Desaster nicht um Yahoo, auch wenn sich nun gezeigt hat, dass der Hacker-Angriff deutlich größer als erwartet war. Stattdessen steht Google im Fokus. Auch die Vorfreude auf das neue Google Phone kann nicht darüber hinwegtrösten, dass die vernetzten Lautsprecher des Unternehmens kleine Lauscher sind.

Ganz neu ist die Sorge, dass vernetzte Lautsprecher möglicherweise ihre Nutzer belauschen können, ja nicht. Jeder, der sich einen solchen Lautsprecher, sei es von Amazon oder auch Google, ins Zimmer stellt, der weiß natürlich, dass hier eine Technik drin verborgen ist, bei der es eben darum geht, zuhören zu können. Das ist auch ganz logisch, denn immerhin kann der Lautsprecher nur so aktiv reagieren, wenn er angesprochen wird. Nun kam aber heraus, dass einige Google Mini Lautsprecher einen kleinen Defekt haben. Dieser Defekt sorgt dafür, dass der Lautsprecher selbst dann aktiv zuhört, wenn das eigentlich gar nicht gewollt ist. Journalisten, die den Lautsprecher testen sollten, haben nun festgestellt, dass einige der Geräte immer zugehört haben. Schuld daran ist wohl ein Aktivierungsdefekt.

Natürlich hat Google schnell reagiert und mit einem Software-Update dafür gesorgt, dass dieser Defekt behoben wurde. Gleichzeitig gibt es den freundschaftlichen Hinweis an die Kunden, dass die vorbestellten Lautsprecher davon natürlich nicht mehr betroffen sind. Aber auch, wenn Google bekannt dafür ist, Fehler sehr schnell zu beheben, bleibt ein Beigeschmack. Gerade Kritiker der vernetzten Lautsprecher sehen sich darin bestätigt, dass Sorgen in Bezug auf den Datenschutz wohl nicht ganz unbegründet sind.

Kommentarfunktion ist deaktiviert