Einige Google-Dienste sind dem Tode geweiht – 2022 hält einige Überraschungen bereit

Sie befinden sich hier:
»
»
Einige Google-Dienste sind dem Tode geweiht – 2022 hält einige Überraschungen bereit
7. Januar 2022 | 114 klicks

GoogleHangouts

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und schon gibt es neue Informationen darüber, dass Google sich dem Minimalismus verschrieben hat. Was das genau bedeutet? Es gibt einige Anwendungen, die in diesem Jahr vermutlich noch auf dem virtuellen Friedhof landen werden und davon werden viele User nicht gerade begeistert sein.

Bei einigen der Anwendungen wird es vermutlich gar nicht bemerkt werden. Eine davon ist beispielsweise Google Hangouts. Der Dienst wurde entwickelt, damit die Nutzer miteinander in Verbindung bleiben können. Klingt irgendwie bekannt? Stimmt, denn es gibt zahlreiche Dienste, die ähnliche Möglichkeiten bieten – unter anderem der Messenger – und diese sind deutlich erfolgreicher. Zudem hat der Anbieter schon Google Chats ins Leben gerufen und damit deutlich gemacht, dass Hangouts nur noch eine Frage der Zeit sein wird. Lohnenswert ist auch ein Blick auf die Android-Angebote. Hier gibt es beispielsweise AndroidAuto. Der Dienst wird von Nutzern nach wie vor sehr gerne, neben der Autobahn-App, in Anspruch genommen. Stattdessen soll der Google Assistant Driving Mode verstärkt verwendet werden.

Zu Google Bookmarks liegen derzeit noch keine genauen Informationen vor. User dürften aber nicht zu überrascht sein, wenn sich hier abzeichnet, dass der Dienst eingestellt wird. Tatsächlich wird er bereits seit einigen Jahren eher stiefmütterlich behandelt und nur noch begrenzt zur Verfügung gestellt. Dennoch wird derzeit abgewartet, wie sich das Unternehmen zur Thematik äußert.

Kommentarfunktion ist deaktiviert