Falle bei Google Fotos – darauf sollte geachtet werden

Sie befinden sich hier:
»
»
Falle bei Google Fotos – darauf sollte geachtet werden
13. Dezember 2018 | 1.070 klicks

AppGoogleFotos

Gerade erst haben wir über neue Features für Google Foto berichtet, da möchten wir das Thema noch einmal aufgreifen. So hat sich gezeigt, dass ein Feature zu Problemen führen kann, wenn die Nutzer nicht aufpassen. Betroffen ist der Speicherplatz beim Smartphone.

Wer kennt es nicht? Der Speicher vom Smartphone ist schon wieder voll. Besonders ärgerlich ist das dann, wenn es eigentlich vermeidbar wäre. Genau hier findet sich das Problem bei Google Fotos. So haben Nutzer hier die Option, ihre Videos und ihre Bilder ohne Begrenzung zu speichern. Das klingt gut. Kein Bild mehr löschen müssen. Schwierig wird es aber, wenn die Dateien die falsche Auflösung haben. Wenn hier nämlich die Einstellungen nicht stimmen, erfolgt eine Anrechnung des Speicherplatzes. Die Fotoauflösung darf bei dem Angebot nicht über 16 Megapixeln liegen. Bei den Videos gibt es eine Begrenzung, die für 1080p Full HD gilt. Nachdem der Upload in der App ausgewählt wurde, erfolgt immer die automatische Anpassung der Bilder und Videos.

Problem ist, dass dies nur dann gilt, wenn der Nutzer den Abschnitt für hohe Qualität ausgewählt hat. Wer denkt, dass er etwas Gutes tut und sich für die originale Qualität entscheidet, der setzt damit die automatische Anpassung außer Kraft. So wird schnell viel Speicherplatz verbraucht. Das heißt, dass hier schnell einmal die Kontrolle durchgeführt werden sollte, ob der Haken in der App von Google richtig sitzt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert