Google Datenschutz – Suchanfragen einfach löschen

Sie befinden sich hier:
»
»
Google Datenschutz – Suchanfragen einfach löschen
4. Januar 2018 | 444 klicks

GoogleDatenschutz

Es gibt ja durchaus einige Datenschutz-Desaster, die über Google und die Angebote des Unternehmens schon bekannt geworden sind. Umso wichtiger ist es, dass Nutzer darüber informiert sind, wie sie den Datenschutz selbst in die Hand nehmen können.

Das Google-Webprotokoll ist eine Sache, von der viele Menschen zwar schon gehört haben, der sie aber eher weniger Aufmerksamkeit schenken. Das Problem an der Sache ist, dass hier jedoch alle Anfragen gespeichert werden und die Suchmaschine so Daten über die Nutzer sammeln kann. Die Speicherung der Daten ist für Google selbst sehr interessant. So kann Google durch die Suchanfragen wissen, wo der Nutzer seine Waschmaschine gekauft hat, welche Urlaubsziele er bevorzugt und wo seine technischen Interessen liegen. Gespeichert wird dabei wirklich alles. Egal, welche Art von Suchanfrage es ist oder welche Anfragen an den Anbieter gestellt werden – die Aktivitäten werden gespeichert.

Wer dies nicht möchte, der kann seine Suchanfragen auch löschen. Gewusst wie. Dabei reicht es leider nicht aus, sich mit dem Browserverlauf zu beschäftigen und diesen zu löschen. Die Speicherung der Daten auf den Servern von Google bleibt. Für eine komplette Löschung geht der Nutzer in den Bereich „Meine Aktivitäten“. Dabei ist es jedoch wichtig, sich bei Google einzuloggen. Hier wird die Auflistung aller Suchanfragen dargestellt. Diese können nun einzeln oder auch in einer größeren Menge gelöscht werden. So kann beispielsweise ein bestimmter Zeitraum gelöscht werden. Tipp: Bei den Aktivitätseinstellungen haben Nutzer sogar die Option, sich ganz gegen die Speicherung auszusprechen. Auch dies kann durchaus sinnvoll sein.

Kommentarfunktion ist deaktiviert