Kein Datenschutz bei Facebook?

Sie befinden sich hier:
»
»
Kein Datenschutz bei Facebook?
30. Juni 2016 | 5.934 klicks

ALT

Auch in dieser Woche kommen wir wieder mit News zu einem der beliebtesten sozialen Netzwerke um die Ecke, das es überhaupt gibt. Facebook macht ja durchaus immer wieder von sich Reden, wenn es um den Datenschutz geht. Nun hat das Unternehmen jedoch das OK bekommen, auch Daten von Personen zu sammeln, die gar nicht bei Facebook angemeldet sind.

Es klingt fast ein wenig paradox. Letzte Woche haben wir Euch noch gezeigt, wie Facebook Messenger und SMS nun in einem Zusammenspiel genutzt werden können und heute müssen wir wieder einmal eine News teilen, die irgendwie fast schon wie ein schlechter Aprilscherz wirkt. Wer sich noch daran erinnern kann, dass Facebook von belgischen Datenschützern verklagt wurde, der hat sicher auch noch im Kopf, dass es hier um die Speicherung von Daten von Personen ging, die gar nicht bei Facebook angemeldet sind. Das Unternehmen ist in Berufung gegangen und man mag es kaum glauben – Facebook hat Recht bekommen. Die belgische Datenschutzbehörde hat sich dafür eingesetzt, dass Nichtmitglieder von Facebook auch nicht mehr erfasst werden dürfen. Daraufhin gab es vor dem Gericht erst einmal Recht, doch das hat sich jetzt geändert.

Facebook hat es sich nicht nehmen lassen und das Urteil natürlich neu aufrollen lassen. Der Grund ist jedoch eher amüsant: Das Urteil wurde in Bezug auf die Cookies gefällt, die Facebook nutzt und der Internet-Gigant hat sich nun dagegen ausgesprochen, dass der Richterspruch überhaupt gültig ist, denn: Begriffe, wie Cookie, dürfen in dem Urteil nicht genutzt werden. Aber egal wie: Es gibt ein neues Urteil und dieses besagt, dass die belgische Datenschutzbehörde gar nicht zuständig sein und damit auch kein Urteil verlangen kann. Facebook darf also erst mal weiter fleißig sammeln.

Kommentarfunktion ist deaktiviert