Messenger von Yahoo – was es mit Squirrel auf sich hat

Sie befinden sich hier:
»
»
Messenger von Yahoo – was es mit Squirrel auf sich hat
29. Mai 2018 | 388 klicks

Squirrel

Messenger sind ein echtes Highlight in der heutigen Kommunikation und längst gibt es Alternativen zu den Varianten von Facebook und von WhatsApp. Aber dass nun auch Yahoo nachziehen möchte, ist ein interessanter Fakt, der vor allem für Nutzer interessant sein dürfte, die auf der Suche nach einer Variante für Gruppenchats sind.

Der Name ist Programm – bei Squirrel soll es vor allem darum gehen, dass die Nutzer eine Möglichkeit bekommen, um sich auszutauschen und in aller Ruhe zu quatschen. Wenn es nach Yahoo geht, dann werden WhatsApp und Telegramm bald ausgedient haben. Das sind natürlich interessante Wünsche, vor allem deshalb, weil der Messenger von Yahoo bisher erst einmal nur auf Einladung genutzt werden kann und vor allem für Gruppen zur Verfügung steht. Die Einladung kann auf zwei Wegen erhalten werden: Über die Webseite des Anbieters oder durch einen Link, der durch einen aktiven Nutzer versendet wird. Damit ist Squirrel also noch nicht für alle Interessierten zugänglich.

Wir haben einen Blick auf den Messenger werfen können und festgestellt, dass vor allem die Gruppenchats bei Squirrel den Ton angeben. Wer Mitglied der Gruppe ist, der bekommt Zugang zum Chat-Raum und kann aus diesem heraus auch weitere Nebenräume eröffnen. So können innerhalb einer Gruppe einzelne Themen übersichtlich besprochen werden. Diese Funktion dürfte nicht nur für private Gruppen interessant sein, sondern auch für Teams oder sogar Schüler und Studenten. Bisher wird die App nur für iOS und Android angeboten. Nach wie vor gibt es auch noch den Yahoo Messenger. Bisher hat der Anbieter sich nicht dazu geäußert, ob Squirrel den Messenger ersetzen soll.

Kommentarfunktion ist deaktiviert