Mit dem Google Pixel die Herz- und Atemfrequenz zukünftig messen

Sie befinden sich hier:
»
»
Mit dem Google Pixel die Herz- und Atemfrequenz zukünftig messen
5. Februar 2021 | 482 klicks

GoogleFitapp
Was bei Apple teilweise schon über die Watch ein normales Feature ist, soll nun auch bei Google Einzug halten. Immer mehr Menschen möchten ihr Smartphone gerne nutzen, um auch die Gesundheit im Blick zu behalten. Google möchte dafür sorgen, dass dies auch bald mit den Android-Phones möglich ist – ohne Fitbit zu benötigen.

Die Vitalfunktionen geben Aufschluss darüber, ob möglicherweise eine Krankheit vorliegt. Bei jedem komischen Gefühl den Arzt aufzusuchen, ist weder möglich noch empfehlenswert. Häufig reicht es schon, die eigenen Vitalwerte zu kontrollieren und dafür soll es bald keine Geräte mehr brauchen, wenn es nach Google geht. Bereits im März soll durch Google ein Update für die App Google Fit kommen. Mit diesem Update wird es möglich sein, über die Kamera die Atemfrequenz und auch die Herzfrequenz zu testen. Um die gewünschten Werte zu erhalten, braucht es aber natürlich die richtige Position und das korrekte Messverhalten.

Damit die Atemfrequenz durch die Kamera auch kontrolliert werden kann, müssen sowohl Oberkörper als auch Kopf zu sehen sein. Durch das Atmen wird der Brustkorb gehoben. Die Kamera registriert die Bewegungen und misst die Atmung. Für die Kontrolle der Herzfrequenz ist noch weniger Aufwand notwendig. Dafür wird ein Sensor in der Kamera genutzt, der mit dem Finger arbeitet. Das heißt, der Finger kommt auf die Rückkamera und bleibt dort liegen. Der Sensor prüft dann die Frequenz durch Farbveränderungen der Haut. Die Daten werden dann in der App Google Fit gespeichert und können verglichen werden.

Kommentarfunktion ist deaktiviert