im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
21. Dezember 2007 | 2.209 klicks

Nachdem Google vor gut einer Woche den neuen Gmail Wettbewerb „What’s Your Gmail Story?“ gestartet hat, gibt es nun erste Videos der eingesendete Vorschläge im offiziellen Gmail Blog zu sehen. Interessant ist dabei, wie vielfältig doch die Einsatzgebiete von Gmail sind und das es wirklich ganz interessante Gmail Story’s gibt.


Ein Vater nutzt Gmail als digitales Journal für seinen Sohn


Ein Soldat stationiert im Irak


Ein Musik Produzent nutzt Gmail um sein Album zu komplettieren, ohne mit den Artisten zu sprechen


Multi-Tasking College Student

Ich finde die vier ausgewählten „What’s Your Gmail Story“ Vorschläge allesamt recht nett gemacht sind und bin gespannt was noch für Vorschläge kommen. Wer weitere der eingesendeten Gmail Story Vorschläge sehen mag, findet diese in folgender Youtube Playlist.

Weitere Informationen zum Gmail Wettbewerb „What’s your Gmail Story“, findet man im Netz auf dem Gmail Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Dezember 2007 | 3.208 klicks

Google wünscht seinen Nutzern schöne Ferien und ein besinnliches Weihnachtsfest. Wie üblich hat man dafür auch ein spezielles „Happy Holiday“ Google Doodle auf die Google Startseite gepackt.

Happy Holiday Google Doodle

Nette Geste und mal schauen, ob man zum Jahreswechsel vielleicht mal ein Neujahrs-Doodle ins Rennen schickt – why not?

###Nachtrag###
Wie ich gerade bei Jens im GoogleWatchBlog lese, ist das aktuelle Happy Holidays 2007 Doodle, Teil einer Weihnachtsgeschichte. Bereits im vergangenen Jahr und in 2005 hatte Google auf diese Weise seinen Nutzern eine kleine Geschichte, in Form verschiedener Google Doodles erzählt, welche dann auf mit weiteren Doodles fortgesetzt wird.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
21. Dezember 2007 | 11.406 klicks

Auf Googlified gibt es für Google Fans ein neues Google T-Shirt zu betrachten, welches Alfredo Rodríguez Brondo in Amsterdam entdeckt hat. Wer also noch das passende Weihnachtsgeschenk für Besserwisser Freunde sucht, der könnte hiermit was trendiges landen.

Google T-Shirt: Fuck Google, Ask Me!
Foto by Alfredo Rodríguez Brondo, Nutzung unter CC-license

Nachdem Google Maps T-Shirt, dem Swag T-Shirt Experiment und dem Google Desktop T-Shirt, ein weiteres Fundstück für die T-Shirt Sammlung. Wer noch andere T-Shirt Fotos mit/von Google, Microsoft oder Yahoo gesehen hat, kann mir gerne einen Link als Hinweis in den Kommentaren hinterlassen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 1.941 klicks

Wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk wird Google die Nachricht aufgenommen haben, dass die US-Wettbewerbshüter der Federal Trade Commission (FTC), der DoubleClick Übernahme durch Google, in den USA grünes Licht gegeben haben. Wie heise.de berichtet, sieht die FTC die Bedenken, das durch die DoubleClick Übernahme der Datenschutz und die Privatsphäre der Internetnutzer gefährdet sind, als „unwahrscheinlich“ an.

Interessenverbände hatten starke Bedenken geäussert, das durch die Übernahme und die daraus folgende Konzentration der Datenbestände, die Privatsphäre und der Datenschutz von Nutzern gefährdet ist. Hier argumentierte die FTC damit, das dies ein Problem des gesamten Online-Werbemarktes ist und nicht erst speziell durch diese Übernahme.

Google-CEO Eric Schmidt äusserte sich in einer Mitteilung zu der Entscheidung: „Die starke Unterstützung der FTC sendet eine klare Botschaft: Diese Übernahme bedeutet keine Gefahr für den Wettbewerb und nützt dem Verbraucher„. Weiterhin hofft Schmidt, das die EU-Kommission zu gleichem Ergebnis kommt, welche wettbewerbsrechtliche Bedenken geäußert hatte und eine Prüfung des Fusionsvorhabens, mit Ergebnis bis Anfang April 2008, angekündigt hatten.

Bisher gehört das DoubleClick Unternehmen den Finanzinvestoren Hellman & Friedman und JMI Equity, welche DoubleClick in den vergangenen Jahren neu am Markt positioniert hatten. Gibt auch die EU-Kommission Google grünes Licht zur DoubleClick Übernahme, dann ist es perfekt, man darf also gespannt sein, wie hier die Entscheidung Anfang April ausgeht.

Weitere Informationen zur DoubleClick Übernahme durch Google und der Entscheidung der Federal Trade Commission, findet man im Netz in der offiziellen Google Pressemeldung zur Entscheidung der FTC, auf heise.de, golem.de, dem GoogleWatchBlog und der Future Zone des ORF.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 1.982 klicks

Google, Microsoft und Yahoo wurden gestern vom US-Justizministerium zu einer Rekordstrafe von rund 32 Millionen US-Dollar verurteilt, wegen Werbung für illegales Online-Glücksspiel. Wie heise.de berichtet, wurde gestern bekannt, das sich die drei grossen Suchmaschinen Betreiber im Rahmen eines gerichtlichen Vergleiches dazu bereit erklärt haben, 31,5 Mio. Dollar als Strafe zu bezahlen, weil man Zeitraum zwischen 1997 und 2007, Werbung für Glücksspielangebote geschaltet hat. Die Einigung stellt jedoch kein Schuldeingeständnis der drei grossen Major-Suchmaschinen dar, welche argumentieren, dass sie bereits seit gut vier Jahren keine Werbeangebote von Glücksspielbetreibern mehr akzeptieren.

Glücksspiel

Bis zu dieser Einigung wurden insgesamt 40 Mio. Dollar an Geldbußen wegen Werbung für Online-Glücksspiel von unserem Büro einkassiert„, erklärt Catharine L. Hanaway, Staatsanwältin im US-Bundesstaat Missouri.

Den Löwenanteil der Geldstrafe muss Microsoft übernehmen, welche von der 21 Mio. Dollar hohen Strafe, 4,5 Mio. in die Staatskasse bezahlen müssen. Einen weitere Betrag von 7,5 Mio. Dollar will Microsoft für das Internationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder spenden. Die Summe von neun Mio. Dollar soll in eine Kampagne fliessen, welche die Öffentlichkeit über das Verbot von Glücksspielen im Internet informiert. „Obwohl Microsoft bereits vor fast vier Jahren damit aufgehört hat Werbung von Glücksspielseiten zu akzeptieren, spiegelt die aktuelle Übereinkunft doch auch unser Engagement in Online-Sicherheits-Belangen wieder„, äussert sich Microsoft-Sprecher David Bowermaster in einer Stellungnahme.

Glücksspiel

Google-Sprecher Jon Murchinson erklärte hierzu: „Wir gestehen zwar kein Fehlverhalten ein, doch das Justizministerium hat uns ermahnt, dass Online-Glücksspiele in den USA illegal sind und dass Werbung für diesen Bereich als unzulässig anzusehen ist.“ Schaut man sich die Strafe für Microsoft an, so ist die Strafe für Google wohl eher in die Kategorie „Portokasse“ einzustufen, braucht Google nur drei Millionen Dollar zahlen. Yahoo kommt auf 7,5 Millionen Dollar Strafe, wovon drei Millionen direkt in die Staatskasse fliessen und der Rest von 4,5 Millionen, in eine ähnliche Online-Kampagne wie bei Microsoft.

Weitere Informationen zur Glücksspiel Strafe des US-Justizministeriums gegen Google, Microsoft und Yahoo, findet man im Netz auf heise.de, derStandard.at und winfuture.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 1.909 klicks

Nicht nur Yahoo hat sich zum Jahresende was für seine Nutzer einfallen lassen, auch bei Microsoft seinem MSN Portal, gibt es für Fans der Soul-Diva Amy Winehouse, ein besonderes Schmankerl zu Weihnachten. So überträgt MSN und Control Room eine Zusammenfassung der beiden Konzerte von Amy Winehouse, welche diese im Mai dieses Jahres im Shepard’s Bush Empire in London gegeben hat. Für Musik Fans ist MSN also weiterhin eine interessante Anlaufstelle, hatte man bereits im November diesen Jahres, die Jay-Z Konzert Tour von American Gangster, exklusiv auf MSN zur Verfügung gestellt oder passend zu Live Earth, den zu dem Zeitpunkt neuen Madonna Song „Hey you„. Nachfolgend die Pressemeldung, welche Microsoft zum Amy Winehouse Special auf MSN im Online Services Group Pressecenter veröffentlicht hat.

Amy Winehouse Music Special auf MSN

MSN präsentiert Amy Winehouse
Londoner Konzerte der Soul-Diva werden am 20. Dezember auf MSN übertragen

München – 20. Dezember 2007 – Am 20. Dezember ab 20 Uhr kommen Fans der britischen Soul-Diva Amy Winehouse bei MSN auf ihre Kosten. MSN und Control Room, einer der führenden Anbieter von Live-Musik-Entertainment, übertragen eine Zusammenfassung der beiden Konzerte, die Amy Winehouse im Mai dieses Jahres im Shepard’s Bush Empire in London gegeben hat, kostenlos auf www.msn.de.

Lässt man das Jahr 2007 musikalisch Revue passieren, kommt man an Amy Winehouse, der kleinen Sängerin mit der großen Stimme und mächtigen Frisur, nicht vorbei. Ein wahrhaft aufregendes Jahr liegt hinter der Sängerin. Nachdem ihr Album „Back To Black“ 2006 die US-Charts stürmte und mit Platin ausgezeichnet wurde, brach 2007 auch international das Winehouse-Fieber aus. Die junge Künstlerin wurde mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft. Sie sorgte jedoch auch abseits der Bühne für Schlagzeilen und landete fast täglich auf den Titelseiten der Boulevardpresse, etwa durch ihre Heirat mit Blake Fielder-Civil. Alkohol- und Drogenexzesse, öffentliche Streitereien mit ihrem Ehemann und Tourabsagen bescherten der 24-Jährigen den Ruf eines Trouble-Girls. Nichtsdestotrotz geraten Musiker und Fans geradezu ins Schwärmen, wenn sie die begnadete Soul-Sängerin hören.

Besonders gefragt ist Amy Winehouse wegen ihrer Live-Qualitäten, doch ihre Konzerte sind rar und schnell ausverkauft. Wer noch kein Bühnenspektakel der Sängerin miterleben konnte, kann dies im Internet nachholen. MSN überträgt am 20. Januar um 20.00 Uhr die Londoner Auftritte vom 28. und 29. Mai unter . Das Konzert steht als Live-Stream drei Monate lang zur Verfügung.

Über MSN und Windows Live
Mehr als 465 Millionen Unique User weltweit besuchen jeden Monat MSN. Mit lokalisierten Versionen in 42 Märkten und 21 Sprachen ist MSN ein führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Inhalten und Online-Werbemöglichkeiten. Microsoft Windows Live, ein neues Set von personalisierbaren Internet Services und Software, ermöglicht es Usern, die für sie wichtigen Kontakte, Informationen und Interessen zu bündeln; dabei profitieren sie von erweiterten Sicherheitsfunktionen für PC und Web. MSN und Windows Live werden parallel angeboten und ergänzen sich gegenseitig. Einige Microsoft Windows Live Services stehen derzeit in der Beta-Version zur Verfügung. Unter sind Informationen über diese Services und künftige Updates zu finden. MSN ist unter abrufbar.

Kontaktmöglichkeit für Fragen:
vibrio. Kommunikationsmanagement
Dr. Kausch GmbH
Sabine Haimerl
Edisonpark Haus C
Ohmstraße 4
85716 Unterschleißheim
Tel.: +49 (89) 3 21 51-869
Fax: +49 (89) 3 21 51-77
E-Mail: sabine.haimerl[at]vibrio.de
Internet: www.vibrio.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
20. Dezember 2007 | 2.560 klicks

Suchmaschine Yahoo hat zum Ausklang des Jahres noch einen Publikums-Award gestartet, welcher unter dem Motto „Yahoo! Entdeckungen 2007“ steht. Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 zeichnet das Online-Portal gemeinsam mit seinen Usern und einer Jury, erstmals originelle und innovative deutsche Websites aus, welche in diesem Jahr entstanden sind oder in 2007 den großen Durchbruch hatten. Nachfolgend eine Pressemeldung, welche Yahoo zu den Yahoo! Entdeckungen 2007, auf dem Enpress Presseportal veröffentlicht hat.

Mit Yahoo! auf Entdeckungstour: Internetnutzer wählen die beliebteste neue Website made in Germany
Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 stellt Yahoo! Deutschland erstmals originelle und innovative Internetseiten zur Wahl und prämiert die Newcomer des Jahres

Yahoo Entdeckungen 2007 - Publikums Award

München, 20. Dezember 2007 – Enzyklopädien sparen sich jeden Enthusiasmus: Für sie ist das Faszinosum Internet schlicht „ein elektronischer Verbund von Rechnernetzwerken, mit dem Ziel, Verbindungen zwischen einzelnen Computern herzustellen“. Für Millionen von Websurfern hingegen ist das Internet ein ebenso reichhaltiger wie schillernder Schatz an Texten, Bildern und Videos. Diese Schätze werden nun von Yahoo! geborgen: Mit den Yahoo! Entdeckungen 2007 zeichnet das Online-Portal gemeinsam mit den Internetnutzern und einer Jury erstmals originelle und innovative deutsche Websites aus, die in diesem Jahr entstanden sind oder 2007 ihren großen Durchbruch hatten.

Die nominierten Websites stehen ab sofort bis zum 11. Januar 2008 unter www.yahoo.de/entdeckungen zur Abstimmung bereit. Aus der Shortlist – insgesamt 20 Websites – wählen alle Internetnutzer ihren Favoriten für den Publikums-Award. Dabei stehen je vier Internetseiten aus den Kategorien „Freunde im Netz“ (Web 2.0 Communities), „Am Puls der Zeit“ (informative News- und Entertainment-Angebote), „Die Gute Tat“ (persönliches Engagement, soziale Initiativen), „Schlau für Lau“ (Bildung & Wissen) sowie originelle und innovative Websites unter „Schrill und Schön“ zur Abstimmung offen.

Welche Websites jeweils in den einzelnen Kategorien siegen, bestimmt dagegen eine professionelle Expertenjury. Sie besteht aus Journalisten von Lifestyle- und Fachmedien, renommierten deutschen Bloggern sowie Vertretern aus Online-Wirtschaft, Hochschule und von Yahoo! Deutschland. Kreativität und Originalität spielen bei der Bewertung eine ebenso große Rolle wie Relevanz und Design, Funktionalität und Bedienkomfort. Die Sieger aller Kategorien und der Publikums-Favorit werden Mitte Januar bekannt gegeben.

Der Wettbewerb Yahoo! Entdeckungen 2007 findet erstmalig im deutschsprachigen Raum statt. In Großbritannien wird diese Auszeichnung mit dem Namen „Finds of the Year“ bereits seit 2003 jährlich vergeben ). Zugleich ist die Initiative eine Reminiszenz an die Anfänge von Yahoo!. Die Erfolgsgeschichte des großen Internetpioniers begann im Jahr 1994 in einem Wohnwagen, in dem die beiden Yahoo!-Gründer David Filo und Jerry Yang unter dem Titel „Jerry’s Guide to the World Wide Web“ eine Liste mit Links ihrer Lieblingsseiten erstellten. Aus dem Webverzeichnis ist heute ein Online-Portal gewachsen, das mit 500 Millionen Menschen die Hälfte aller Internetnutzer weltweit zu seinen Besuchern zählt.

Als Pionier und Innovationstreiber hat Yahoo! das Internet früher wie heute maßgeblich mitgeprägt“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und VP Central Europe. „Und genauso gilt früher wie heute – das Internet ist ein Ort, an dem jeder mit einer guten Idee sein Publikum findet. Mit dem Wettbewerb möchten wir dieser offenen Auffassung vom WWW Rechnung tragen und überzeugende Ideen aus dem deutschsprachigen Raum auszeichnen.

Die Nominierungen im Überblick

Kategorie „Freunde im Netz
www.ancestry.de
www.docinsider.de
www.realisr.com
www.townkings.de

Kategorie „Am Puls der Zeit
www.trupoli.de
www.hausgemacht.tv
www.qype.com
www.trendwatcher.de

Kategorie „Die gute Tat
www.care-and-click.org
www.Imedo.de
www.utopia.de
www.ivyworld.de

Kategorie „Schlau für Lau
www.carmondo.de
www.daskochrezept.de
www.learn2use.de
www.zeno.org

Kategorie „Schrill & Schön
www.lesmads.de
www.egoload.de
www.mymuesli.de
www.watchberlin.de

Yahoo Entdeckungen 2007 - Die Jury

Die Jury – Yahoo! Entdeckungen 2007

Franz Neumeier, Chefredakteur Internet Magazin

Professor Dr. Florian von Wangenheim, Lehrstuhl für Dienstleistungs- und Technologiemarketing an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der TU München

Robert Basic, Gründer von Deutschlands derzeit erfolgreichstem Blog Basicthinking.de

Michael Görmann, Ressortleiter Hightech/Auto, Playboy

Dr. Bernd Graff, Stellvertretender Chefredakteur sueddeutsche.de, Ressortleiter Kultur

Ruth Henke, Ressortleiterin Internet, Focus

Andreas Hentschel, Redakteur CHIP

Dirk Nolde, Leitender Redakteur webwelt, Die Welt

Alexander Puschkin, Mitinitiator von www.direktzurkanzlerin.de

Norbert Schauermann, Gründer von www.lokalisten.de

Nico Lumma, Blogger

Thorsten Wehner, Videocaster

Andreas Krawczyk, Head of Search and Social Media Yahoo! Deutschland

Michael Schuller, Engineering Director Yahoo! Deutschland

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: m.guckeisen[at]dot.communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Dezember 2007 | 11.241 klicks

Ein interessanten Beitrag habe ich noch auf dem Infopirat entdeckt, welcher auf einen Fehler in Microsoft Live Search hinweisst. Scheinbar haben die Jungs aus Redmond bei einer der letzten Änderungen in Live Search irgendwas falsch gemacht, denn plötzlich findet man über 4 Millionen Google AdWords Ads, im Suchindex von Live Search.

Google AdWords Ads in Microsoft Live Search
Über 4 Millionen Treffer bei Suche nach Google AdWords Ads

Normal ein Fehler der eigentlich nicht passieren sollte, sperrt Google ordentlich die Verzeichnisse und Dateien, welche nicht durch Suchmaschinen Spider in den Index gelangen sollen. Schaut man sich in dem Fall die Robots.txt Datei von Google.com an, sieht man auch das seitens Google alles ordentlich gemacht wurde.

Google.com Robots.txt
Google.com Ansicht der Robots.txt

Da drängt sich nicht nur dem Infopirat der Gedanke auf, das hier wohl dem Live Search Spider Anweisung gegeben wurden, die Robots.txt zu ignorieren. Hoffen wir mal das dies keine Auswirkungen auf eventuelle AdWords Kunden hat, wäre ja schlimm, wenn eventuelle Klicks auf diese URLs, eventuell bei Googles Berechnungen, zu Lasten des AdWords Kunden, berücksichtigt werden.

Weitere Informationen zu den 4 Millionen Google AdWords Ads in der Live Search Suche von Microsoft, findet man im Netz auf dem Infopirat.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Dezember 2007 | 16.426 klicks

Als Google anstelle des Google Phone sein Google Android Projekt vorgestellt hat, dabei steht Android für ein offenes mobiles Handy Betriebssystem, teilte man im gleichen Atemzug mit, das man mit ersten Handys, welche auf Android aufbauen, erst in 2008 rechnen darf. Nicht schlecht geschaut habe ich, als ich eben auf Goolified nachfolgendes Foto zu einem Googlephone Android Prototype gefunden habe.

Google Phone: Android Prototype
Google Android Phone Prototype, Foto by Gizmodo, Nutzung unter CC-license

Gefunden hat Haochi das Foto auf dem Gizmodo Gadget Blog, welcher dieses von einem Leser zugeschickt bekommen hat.

Der Prototype des Google Android Phone schaut ein wenig zu klobig aus, für meinen Geschmack, ist mir selbst der aktuell schon kleiner gewordene Nokia N90 Communicator noch zu gross. Die Ansichten jedoch gehen dabei auseinander, so sagt Gizmodo das es „ein grosses hässliches Biest“ ist und andere wiederum sind der Meinung das es „Godawful“ ist. Mein Geschmack ist es nicht und ein wenig erinnert es mich auch an das BlackBerry wie ich finde. Mal schauen was die Zeit noch bringt, man kann sich sicher sein, das hier gerade erst die Anfänge zu betrachten sind, was mit Android von Google, noch alles möglich sein wird.

Weitere Informationen zum Google Phone Android Prototype, findet man im Netz auf Goolified und Gizmodo.com

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
18. Dezember 2007 | 2.151 klicks

Da die Zeit heute wieder deutlich zu knapp ist, eine kleine Zusammenstellung von Links und lesenswerten Themen, im Bezug auf Aktivitäten von Google, Yahoo und Microsoft.

Interview mit Google.org-Chef Larry Brilliant
Das ZDNet-Magazin hat ein Interview mit Google.org-Chef Larry Brilliant über das Engagement der Stiftung, die großen aktuellen Probleme der Menschheit – inklusive Klimawandel – und einige zukünftige Projekte geführt. In dem Interview erklärt er, dass Google …

Interview mit Googles Chief Internet Evangelist Vint G. Cerf
„Das Magazin“ hat ein Interview mit Googles „Chief Internet Evangelist“ Vinton Gray Cerf über seinen Arbeitgeber geführt: Darin spricht der, offiziell als „Vater des Internets“ bezeichnete, Internetexperte über seinen Job bei Google, seine Zukunftsvisionen sowohl über das Internet als auch über …

Digg soll verkauft werden! Preis: 300 Millionen!
Gerüchte gibt’s schon länger, doch nun soll’s konkret werden. Laut VentureBeat hat eine vertrauenswürdige Quelle bestätigt, dass Digg die Investmentfirma Allen & Company beauftragt hat, einen Käufer für die erfolgreiche Social-News-Plattform zu finden. Als Kaufpreis sollen …

Copyright-Verletzung: Philippinisches College verklagt Microsoft
Microsoft wurde erneut verklagt. Diesmal von einem philippinischen College, dass den Redmondern und der lokalen Zweigstelle vorwirft, eine 370seitge Anleitung zum Gebrauch von Office XP widerrechtlich vervielfältigt zu haben. Die Anleitung war von ….

Browser-Krieg Reloaded: Opera gegen Microsoft
Opera hat bei der EU Beschwerde gegen Microsoft eingereicht. Grund ist der IE. Wie Opera meint, sei der Internet Explorer auf unzulässige Weise mit Windows verbunden und gefährde so die Wahlfreiheit der Nutzer, im Hinblick auf …

E-Plus – Zukünftig Kooperationen mit Yahoo oder Microsoft?
Der in Deutschland drittgrößte Mobilfunk-Netzbetreiber E-Plus denkt an einer radikalen Umkehr der traditionellen Geschäftsmodelle von eigenen Produkten und Dienstleistungen, hin zu noch mehr Kooperationen und einer Vermischung mit anderen erfolgreichen Geschäftsmodellen bekannter IT-Größen wie beispielsweise Yahoo oder …

Yahoo Expands in Latin America
Yahoo’s Latin America sales are up thanks to growing advertisements. It now hopes to get a further boost from wireless.

Boost Your Blog with Yahoo! Shortcuts for WordPress (Beta)
Writing a good blog post is more than just putting words on paper. It’s also about rounding out ideas, opinions and thoughts with content that supports your statements — be it maps, pictures or links. And sometimes, the hassle of digging up that supporting content is the …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Dezember 2007 | 2.269 klicks

Suchmaschine Yahoo hat in der vergangenen Woche eine Yahoo! Clever Do-It-Yourself-Studie auf dem Enpress Presseportal veröffentlicht, welche ein interessantes Ergebnis hervorgebracht hat. So kommt man durch die Yahoo Clever Studie zum Ergebnis, das Deutsche rund 15 Milliarden Euro jährlich sparen könnten. Das Ergebnis bzw. die Erkenntnis hat dabei zur Ursache, das die Deutschen eine heimliche Scheu gegenüber den simpelsten Heimarbeiten haben. So zeigt die Studie auf, das selbst einfachste Tätigkeiten wie die Reparatur eines tropfenden Wasserhahns oder der Wechsel des Autoreifen, nicht selbst ausgeführt, sondern an Experten übergeben wird. Nachfolgend die Do It Yourself Studie von Yahoo Clever!, welche ich dazu auf Enpress gelesen habe.

Milliardengrab Haushalt: Deutsche könnten rund 15 Milliarden Euro jährlich sparen
Die neue Yahoo! Clever Do-It-Yourself-Studie zeigt: Die heimliche Scheu der Deutschen liegt in den simpelsten Heimarbeiten

München, 14. Dezember 2007 – Ist Deutschland eine Nation voller „Desperate Households“, die sich an die einfachen Dinge des Alltags nicht herantrauen? Laut einer aktuellen Umfrage der Ratgeber- und Wissensplattform Yahoo! Clever überlässt mehr als die Hälfte der Deutschen einfachste Tätigkeiten wie die Reparatur eines tropfenden Wasserhahns, den Autoreifenwechsel, das Entfernen eines Computervirus oder die Pediküre für die Katze lieber fachkundigen Experten, als diese Tätigkeiten selbst auszuführen. Die Gründe: Die meisten sehen sich dafür nicht qualifiziert genug oder haben Angst, etwas falsch zu machen. Dabei könnte jeder für sich durchschnittlich rund 410 Euro pro Jahr sparen, alle deutschen Haushalte zusammen sogar 14,5 Mrd. Euro – wenn sie ihre Scheu vor dem „ersten Mal“ ablegen würden und die einfachen Dinge des Haushalts selber in die Hand nehmen würden.

Enie van de MeiklokjesAm liebsten lassen sich die Deutschen bei der Renovierung von Möbelstücken helfen: 68 Prozent von ihnen geben an, dass ihnen hierbei immer oder zumindest gelegentlich Fachkräfte zur Hand gehen – wie auch beim Schneiden der Krallen von Haustieren (64 Prozent) oder beim Wechsel der Autoreifen (60 Prozent). Die Ausgaben für solche Tätigkeiten belaufen sich bei 67 Prozent der Studienteilnehmer auf bis zu 250 Euro im Jahr, bei einem Viertel auf 250 Euro bis 1.000 Euro, sieben Prozent geben immerhin zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro jährlich dafür aus. Dabei entfallen die meisten Kosten auf Lieferservice für Pizza & Co, Klempner, Elektriker, gefolgt vom Computer-Fachmann und Mechaniker. Gespart wird offenbar beim Vernähen eines Knopfes an ein Hemd, beim Bügeln oder Rasen mähen: Diese Aufgaben verrichten immerhin 73 Prozent aller Befragten selbst.

Warum Fachleute zum Einsatz kommen gibt fast die Hälfte der Befragten (42 Prozent) damit an, dass sie schlichtweg nicht wissen, wie man die Aufgaben erledigen soll, etwas mehr als ein Drittel (37 Prozent) möchte sich mit den Haushaltsdingen nicht rumärgern, und beinahe jeder Dritte (27 Prozent) hat Angst davor, etwas falsch zu machen. Dabei sind die Befragten durchaus motiviert, die Tätigkeiten im Haushalt selbst zu erledigen: drei Viertel aufgrund der Kostenersparnis oder weil sie das Gefühl hätten, selbst etwas geleistet oder dazu gelernt zu haben.

Doch woher das fehlende Wissen beziehen? Die Yahoo! Clever-Studie zeigt: Es reicht nicht mehr Papas Hilfe allein. 58 Prozent der Befragten würden sich laut der Umfrage noch an Freunde oder andere Familienmitglieder wenden, aber bereits 46 Prozent auch auf die Ratschläge von anderen Nutzern interaktiver Frage- und Antwort-Portalen wie Yahoo! Clever setzen.

Do It Yourself - Profihilfe

Es ist ein tolles Gefühl, wenn man im eigenen Haus das erste Mal selbst etwas erledigen konnte, an das man sich bisher nicht gewagt hat. Viele Menschen brauchen einfach einen Anschub oder den Rat von Freunden oder Web-Kontakten, die wissen, wie es funktioniert. Auf einmal montieren Leute ganze Küchenzeilen, verlegen Böden oder gestalten Heimdeko – und wundern sich selbst, wie leicht ihnen die Arbeiten von der Hand gehen und wie viel Spaß sie dabei haben“, weiß Enie van de Meiklokjes, leidenschaftliche Do-It-Yourselferin und als Moderatorin der VOX-Sendung „Wohnen nach Wunsch“ in unzähligen Einsätzen in privaten Haushalten erprobt.

Der Unterschied der Geschlechter in Haushaltsdingen
Während Männer sich immer oder gelegentlich dabei helfen lassen, ein Bild, das die Wände ihrer Wohnung schmücken soll, kreativ zu gestalten (71 Prozent), dem Haustier die Krallen zu schneiden (69 Prozent) oder ein Möbelstück zu renovieren (65 Prozent), bedienen Frauen Klischees. 80 Prozent lassen ihre Autoreifen vom Experten wechseln, 72 Prozent können kein Möbelstück selbst renovieren und 70 Prozent keinen tropfenden Wasserhahn reparieren. Stark sind die Frauen allerdings beim Bügeln und Knöpfe annähen, was 92 Prozent selbst erledigen, sowie darin, eine Pizza selber zu machen (83 Prozent). Manns genug, Aufgaben selbst zu erledigen, fühlen sich 84 Prozent des männlichen Geschlechts beim Wechseln einer elektrischen Sicherung, 82 Prozent beim Rasen mähen und 74 Prozent beim Reinigen eines verstopften Abflusses.

Do It Yourself - Ratschlag

Yahoo! Clever kann gerade bei den Fragen des täglichen Lebens wertvolle Hilfe leisten“, so Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland. „Hier melden sich nicht nur wissenschaftliche Experten zu Wort, sondern vor allem Menschen, die in ihrem persönlichen Lebensbereich Wissen angesammelt haben. Im Austausch mit anderen Nutzern kann sich so jeder sein persönliches Wissensnetzwerk aufbauen und weltweit daran teilhaben.

Europas Heimarbeiter: Über die DIY-Studie von Yahoo!
Für die repräsentative Studie von Yahoo! Clever wurden insgesamt mehr als 1.000 Personen ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Verantwortlich für die Studie ist das Online-Marktforschungsinstitut Dialego. Die Erhebung fand im Oktober 2007 statt.

Die Studie wurde im selben Zeitraum auch in Großbritannien, Frankreich und Spanien durchgeführt. Europaweit wurden damit rund 4.000 Teilnehmer befragt. Die Unterschiede sind zum Teil erheblich: Die Engländer lassen so gut wie niemanden ihre Beete umpflügen, die Franzosen kennen sich schlecht in ihrem eigenen Sicherungskasten aus, die Briten sind beim Autoreifenwechsel ähnlich unbeholfen wie die Deutschen. Die aber wiederum würden am liebsten viele Heimarbeiten selbst verrichten, um kostbares Geld zu sparen.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Oliver Sturz
Head of Consumer PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 110
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: osturz[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Guckeisen
Augustenstr. 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 101
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: m.guckeisen[at]dot.communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
17. Dezember 2007 | 2.012 klicks

Google scheint wieder in Blog-Erstellungslaune zu sein. So hat der Suchmaschinen Weltmarktführer in der vergangenen Woche nicht nur den Google Notebook Blog neu gestartet, sondern ebenfalls den SketchUp API Blog eingerichtet.

Google Blog: SketchUp API Blog

Zukünftig wird Google auf dem Blog, Informationen zu Updates, Fixes und Neuerungen an der SketchUp API veröffentlichen. Ebenso wird der Blog Anlaufstelle für Entwickler darstellen soll, welche mit der SketchUp Ruby API und dem SketchUp SDK beschäftigen.

Weitere Informationen zum Google SketchUp API Blog, findet man im Netz auf dem Eröffnungsposting des SketchUp API Blogs.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen