Slot-Games auf dem Vormarsch: Das ABC der Spielautomaten

Sie befinden sich hier:
»
»
Slot-Games auf dem Vormarsch: Das ABC der Spielautomaten
7. November 2019 | 337 klicks

Spielautomat mit Spieler davor

Wer sich bei einem Online Casino registriert, findet dort neben Karten- und Tischspielen vor allem zahlreiche farbenfrohe und thematisch variable Slots. Die Spielautomaten lassen sich ganz leicht bedienen und winken mit Freispielen, Gewinnleitern und vielem mehr. Damit das Spielen

möglichst erfolgreich wird, gibt es 10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte. Wir zeigen, welche das sind und geben spannende Tipps, wie Spielen im Online Casino noch lukrativer werden kann.

10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte: A, wie alles zu Auszahlungen

Bei der Nutzung der Spielautomaten gibt es unzählige Begrifflichkeiten, die so beispielsweise bei Karten- und Tischspielen nicht vorkommen. Deshalb schauen wir uns 10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte. Den Anfang macht A mit:

  • Auszahlungsquote
  • Auszahlungstabelle

Die Auszahlungsquote kann je nach Slot deutlich variieren. Umgangssprachlich werden sie auch als Payouts bezeichnet. Darunter werden die tatsächlichen Gewinnchancen für den Spielautomaten zusammengefasst. Durchschnittlich liegen die Auszahlungsquoten bei über 90 Prozent, wenngleich die 100 Prozent nie erreicht werden. Da es sich bei den Slots um Glücksspiele handelt, ist es natürlich nicht garantiert, dass die Spieler immer Gewinne erzielen. Ein weiterer Begriff, welchen die Lehrzeit Spieler kennen sollten, ist die Auszahlungstabelle. Die Spieler erfahren darin alle Informationen zu Gewinnchancen des jeweiligen Slots. Zusätzlich werden in der Auszahlungstabelle auch die einzelnen Symbole sowie Bonusrunden erklärt, denn diese Features können die Auszahlungsmöglichkeiten natürlich verändern.

10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte: E bis M

Damit die Spieler überhaupt mit eigenem Kapital im Casino spielen und echte Gewinne generieren können, ist die Einzahlung von Startguthaben erforderlich. Dafür gibt es mit Visa, MasterCard, Skrill oder Neteller renommierte Zahlungsdienstleister, mit denen die Kapitalisierung des Accounts ganz einfach vonstattengeht. Meist gibt es für die Einzahlungen (vor allem für die erste Einzahlung) stattliche Boni der Online Casinos.

F, wie Freispiele

Wer sich auf die Suche nach interessanten Spielen im Word wide Web begibt, kommt an den vielen Spielautomaten aufgrund ihrer Themenvielfalt und der unzähligen Spielmöglichkeiten nicht vorbei. Freispiele finden dabei besonders hohen Zuspruch. Sie werden landläufig auch als „Freespins“ bezeichnet und liefern den Spielern tatsächlich gratis Drehs an den Slots oder gratis Spielmöglichkeiten bei Poker, Blackjack oder Baccarat. Angeboten werden die Freispiele beispielsweise zum Testen des Casinos durch Spielgeld oder durch Boni der Einzahlung des Guthabens.

M wie Münzen

An den Automaten nutzen die Spieler Münzen (Coins) als Zahlungsmittel. Ganz egal, ob die Spieler mit virtuellem Guthaben oder eigenem Kapital die Walzen in Bewegung setzen, die Coins sind immer erforderlich. Jeder Spielautomat hat einen bestimmten Mindesteinsatz, der in jedem Fall vom Konto abgezogen wird. Die Spieler können aber natürlich auch mehr einsetzen. Häufig gibt es sogar automatisierte Einsatzbeträge, welche beispielsweise zwischen einem Cent und fünf oder mehr Euro liegen. Wer möchte, kann auch einen bestimmten Münzbetrag festlegen, mit dem er spielen möchte und die automatische Einstellung beim Slot wählen. Dann wird so lange Runde für Runde gespielt, bis der Mindestbetrag aufgebraucht ist. Erzielen die Spieler innerhalb dieses Zeitraumes Freispiele, sparen sie sich natürlich die Münzen und können bestenfalls durch die zusätzlichen Games ein höheres Guthaben erspielen.

10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte: P, wie Paylines

Zu den 10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte, gehört auch der Begriff der Paylines. Spieler sehen hier, wie viele Gewinnlinien es beim jeweiligen Slot gibt. Dabei werden die Walzen mitsamt den Symbolen gezählt und die Spieler erfahren grafisch, wie viele Gewinnlinien überhaupt gespielt werden können. Einige Slots bieten bis zu 100 Linien, andere deutlich weniger. Umso mehr gingen die Spieler aktivieren, desto höher ist auch das Risiko, denn es werden deutlich mehr Symbole benötigt. Ist Fortuna allerdings heut, sind die Gewinne bei möglichst vielen aktivierten Paylines auch deutlich höher.

10 Spielautomaten Begriffe, die man kennen sollte: W, wie Wild-Symbol

Das Wild-Symbol ist bei Spielautomaten besonders wichtig, denn dadurch werden Bonusrunden ausgelöst. Die ausgelösten Bonusrunden können nicht nur als Multiplikator für die erzielten Gewinne dienen, sondern damit können die Spieler im besten Falle durch die Freispiele noch einmal gewinnen. Wer es geschickt anstellt und Fortuna auf seiner Seite hat, der kann sogar im besten Fall an den Slots einen Hauptgewinn erzielen. Es gibt aber auch Automaten, die schwer zu knacken sind. In Las Vegas steht beispielsweise im bekannten MGM Casino ein Slot, der seit 20 Jahren keinen Hauptgewinn mehr ausgegeben hat. Diese Sorgen brauchen die Spieler bei den meisten Online Casinos nicht haben, denn hier winken täglich Hauptgewinner an gleich mehreren Slots.

Kommentarfunktion ist deaktiviert