Google Glass – vom Vorzeigeobjekt zum Absturzskandal

Sie befinden sich hier:
»
»
Google Glass – vom Vorzeigeobjekt zum Absturzskandal
19. November 2014 | 2.686 klicks

Google GlassIm seekXL Blog wurde bereits vor einigen Monaten über Google Glas berichtet. Die Brille sollte das technische Highlight in diesem Jahr werden und Google damit noch weiter nach vorne an die Spitze der Internet- und Technikriesen katapultieren. Doch meistens kommt es ja eh anders, als man denkt. Jetzt haben sich neue Entwicklungen ergeben, die für Interessenten von Google Glass sicher von Interesse sein können. Die Datenbrille klang wie ein großer Schritt in die Zukunft. Anscheinend sehen das die Entwickler und auch Mitarbeiter des Unternehmens nun anders.

Einige der App-Entwickler, die speziell für die Brille eingestellt wurden, haben inzwischen ihre Stelle bei Google aufgegeben und machen sich auf die Suche nach einer neuen Herausforderung. Die Gründe für die Kündigungen sind relativ ähnlich, bei jedem der Entwickler. Die Perspektiven seien nicht mehr so gegeben, wie zu Beginn des Projektes. Ob deshalb auch der Termin der Lancierung wieder verschoben wurde?

Doch warum genau dieser Wandel bei einem technischen Produkt, das bisher doch wie ein Traum für alle Technikliebhaber zu sein schien? Es ist vor allem der Datenschutz, der Google hier bei diesem Projekt das Genick zu brechen droht. Nach wie vor möchten die Menschen ihre Daten in Sicherheit wissen und der Bedarf an eben dieser Sicherheit nimmt immer mehr zu.

Eine Brille, die in der Lage ist, Aufnahmen zu machen und Daten ins Internet zu übertragen, ist da der falsche Weg, um neue Trends zu setzen. Die ersten Brillen, die bereits auf den Markt gebracht wurden, finden kaum noch Abnehmer, die früher horrenden Preise sinken drastisch ab. Für Google geht damit ein Traum zu Ende, der erst einmal beeindruckend klang, aber immer einen faden Beigeschmack hatte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert