Corona-Warnmeldung ohne App – Apple und Google wollen es möglich machen

Sie befinden sich hier:
»
»
Corona-Warnmeldung ohne App – Apple und Google wollen es möglich machen
4. September 2020 | 320 klicks

WarnApp

Wer sich ein wenig mit der Corona-App beschäftigt hat, der steht möglicherweise vor der Frage, ob er sie überhaupt braucht. Immer wieder wird von Fehlern berichtet, die hier auftreten und die dafür sorgen, dass eine Gefahrenmeldung sowieso nicht erfolgt. Wer möchte da schon Speicherplatz verbrauchen? Um es den Nutzern noch einfacher zu machen, sich zu schützen, haben Apple und Google eine Idee.

Wie wäre es, wenn die Funktion zum Warnen bei möglichen Corona-Kontakten gar nicht von einer App abhängig ist? Was heißt das? Die beiden Marktführer haben bereits die notwendigen Schnittstellen in ihre Betriebssysteme integriert. Wer schon über 13.7 von iOS verfügt, der hat die Schnittstelle bereits und auch bei Android ist sie integriert. Was ist das Ziel? Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der App. Der Nutzer bekommt eine Information, wenn er sich in der Nähe des Infizierten aufgehalten hat. Er muss dafür aber nicht mehr aktiv eine App aufrufen und sich mit deren Fehlern herumärgern.

Bisher wurde die Idee von Google und Apple aber noch nicht mit Freude aufgenommen da es, wie sollte es anders sein, Probleme mit dem Datenschutz gibt. Bisher überzeugt die Corona-Warn-App durch einen deutlich höheren Datenschutz, als die angebotene Funktion. Daher ist noch nicht klar, ob die Schnittstelle überhaupt zum Einsatz kommen wird oder es lediglich bei der Idee bleibt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert