Konkurrenz für Banken – jetzt kommt Google

Sie befinden sich hier:
»
»
Konkurrenz für Banken – jetzt kommt Google
7. Januar 2019 | 1.905 klicks

GooglePayApp

Google bietet inzwischen deutlich mehr Möglichkeiten, als einfach nur eine Suche im Internet in Anspruch zu nehmen. So wird beispielsweise die Kommunikation über Google Maps zur Verfügung gestellt. Es gibt nun aber auch die Möglichkeit, mit Google zu bezahlen. Dafür sorgt eine Lizenz, die der Anbieter nun erhalten hat.

Wer sich im Internet rumtreibt, der hat sicher auch schon einmal etwas von E-Geld gehört. Bei E-Geld handelt es sich um die Möglichkeit, über das Internet zu bezahlen. Allerdings sind auch hierfür Lizenzen notwendig, die Anbieter vorweisen müssen. Diese Lizenz hat Google jetzt aus Litauen erhalten. Sie gilt für Europa und sorgt dafür, dass mit Google Payment elektronisches Geld gespeichert und auch transferiert werden kann. Google Pay ist somit noch flexibler geworden. Bisher dienste es vor allem als Vermittler zwischen Banken, Käufern und Verkäufern. Die Lizenz ist zwar nicht als eine klassische Banklizenz zu sehen. Das heißt, Google Pay darf beispielsweise keine Kredite vergeben. Dennoch ist es möglich, Zahlungen abzuwickeln oder auch die Verwaltung von elektronischen Geldbörsen durchzuführen.

Damit zieht Google jetzt nach und rückt zu Amazon und auch zu Facebook auf, die längst über die Lizenzen verfügen. Was genau sich nun mit der Lizenz ändern wird, hat Google erst einmal nicht gesagt. Hier hält sich der Anbieter bedeckt. Sicher sein können sich Nutzer aber, dass es hier auf jeden Fall noch zu neuen Funktionen kommen wird.

Kommentarfunktion ist deaktiviert