Lokalisierung der Suche durch Google

Sie befinden sich hier:
»
»
Lokalisierung der Suche durch Google
2. November 2017 | 692 klicks

GoogleSucheinstellungen

Eigentlich würden wir sehr gerne mal andere News bringen, als nur die über Google, doch tatsächlich scheint der Riese dafür gesorgt zu haben, dass er in den Schlagzeilen bleibt. Auch jetzt gibt es wieder Neuerungen, bei denen man sich die Frage stellt, ob diese nun gut oder schlecht sind.

Man stelle sich vor, es wird etwas in die Suche bei Google eingegeben und die Ergebnisse, die hier erscheinen, sind alle auf den Standort bezogen. Was heißt das genau? Bekomme ich nun nur noch Ergebnisse aus einer Umgebung von 50 Kilometern= Nein, das ist nicht der Fall. Tatsächlich bezieht sich die Suchmaschine auf das Land. Google möchte darauf achten, dass die Ergebnisse, die in der Suche erscheinen, auch für den Suchenden von Interesse sind. Daher ist es ab sofort egal, ob man im Ausland Google mit der Endung des Heimatlandes eingibt. Nur noch der Standort ist entscheidend.

Aber was ist, wenn man das eigentlich gar nicht möchte? Es ist zu einer echten Tradition geworden, einfach nicht mehr zu fragen, was genau die Nutzer möchten, wie schon der neue Newsfeed von Facebook gezeigt hat. Stattdessen wird direkt gehandelt. Wer die Ergebnisse nicht nach Standort angezeigt bekommen möchte, der kann die Sucheinstellungen ändern. Hier erfolgt dann eine Anpassung der Region. Dafür gehen Nutzer auf die Startseite, im unteren Bereich ist eine Anpassung der Einstellungen möglich, bei den Sucheinstellungen. Allerdings hilft dies nichts, wenn man gegen die mögliche Zensur vorgehen möchte, die ebenfalls ein Thema ist. In diesem Fall hilft es nur, auf ein virtuelles privates Netz zuzugreifen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert