Mit Google Autocomplete mehr über die Menschen erfahren

Sie befinden sich hier:
»
»
Mit Google Autocomplete mehr über die Menschen erfahren
14. Juli 2017 | 566 klicks

Autocomplete

Jeder nutzt ihn aber keiner weiß so richtig, wie er eigentlich heißt: Wer etwas bei Google eingibt wird feststellen, dass die Suchmaschine die Anfrage von selbst vervollständigt. Diese Funktion nennt sich Autocomplete und ist manchmal praktisch, manchmal auch nervig. Auf jeden Fall ist sie sehr aufschlussreich.

Die Idee hinter dieser Funktion war es ursprünglich, die Suche über Google noch leichter zu machen. Manche Menschen wissen noch gar nicht wirklich, was sie suchen. Da ist es doch besonders praktisch, wenn zumindest die Suchmaschine eine Idee hat und einem das aus der Hand nimmt. Die automatische Vervollständigung der Vorschläge besteht oft aus mehreren Wortkombinationen und zwar aus denen, die besonders häufig gesucht werden. Was sagt uns das? Autocomplete weiß genau, was die Leute denken. Dass Google gerne mit kleinen Helfern den Alltag der Nutzer leichter machen möchte, wissen wir spätestens seit Google Assistant.

Allerdings hat Autocomplete noch einen ganz anderen Vorteil. Durch den Fakt, dass hier immer die Zusammenstellung genutzt wird, die besonders häufig als Abfrage zum Einsatz kommt, wissen wir genau, welche Suchergebnisse die Deutschen interessieren. Das funktioniert ganz gut mit einem Beispiel. Wer in Bezug auf die beliebteste Ferieninsel der Deutschen einfach einmal damit beginnt einzugeben: Warum ist Mallorca …, der wird schnell feststellen, was sich die meisten Deutschen fragen. An erster Stelle steht hier die Frage: Warum ist Mallorca so teuer? Eine weitere Frage, die bei den Nutzern scheinbar für Nachdenken sorgt, ist: Warum ist Mallorca so beliebt? Es ist auf jeden Fall sehr spaßig, das einfach einmal zu probieren.

Kommentarfunktion ist deaktiviert