Übernahme von Odysee durch Google bedeutet den Untergang

Sie befinden sich hier:
»
»
Übernahme von Odysee durch Google bedeutet den Untergang
11. Februar 2015 | 26.102 klicks

ALTDer Internetriese Google hat sich wieder einmal auf den Weg gemacht und die Geldbörse geöffnet, um einen Einkauf durchzuführen, nachdem das Unternehmen bereits mit dem
Google bald Mobilfunkanbieter liebäugelt. Dieses Mal hat es den Backup-Dienst Odysee getroffen.

Wer nun aber denkt, dass Google damit ganz neu durchstarten möchte, der hat sich getäuscht. Direkt nach dem Kauf tritt auch schon das Ende von Odysee ein, denn der Dienst wird gleich ziemlich schnell eingestellt.

Was ist Odysee eigentlich? Wer bisher noch nichts von dem Dienst gehört hat, der ist damit sicher nicht allein. Tatsächlich war Odysee vor allem für jeden interessant, der Fotos und Videos schnell und einfach verwalten und gleichzeitig Backups erstellen wollte. Wer möchte, der kann die Bilder und Videos auch teilen, allerdings nur dann, wenn diese ebenfalls Nutzer von Odysee sind. Nun spielt es aber keine Rolle mehr, welche Leistungen und Möglichkeiten durch Odysee geboten werden. Für Google steht fest, dass der Dienst komplett vom Netz genommen werden soll und zwar bereits im Februar. Damit wird der bekannte Google-Friedhof um einen weiteren Grabstein in diesem Jahr erweitert.

Und was passiert mit den Gesichtern hinter Odysee? Die haben die Möglichkeit, in Zukunft für Google Plus zu arbeiten. Dieses wird nämlich erweitert und zwar mit einigen der Funktionen, die bisher Odysee angeboten hat. Welche das genau sein werden, ist noch nicht offiziell bestätigt. Die Google-Fans dürfen also weiterhin gespannt sein, was der Internetriese mit seinen Käufen noch alles vor hat. Wenn wir etwas Neues zu diesem aktuellen Einkauf wissen, dann geben wir hier natürlich Bescheid.

4 Reaktionen zu “Übernahme von Odysee durch Google bedeutet den Untergang”

  1. Stefan Am 11. Februar 2015 um 10:50 Uhr

    Echt dreist was Google da macht. Die kaufen ja quasi nur die Idee auf um sie in seine Dienste einzubauen und das eigentliche Projekt wird stillgeschaltet. Hmmm ich muss glaube ich mal ein paar Projektideen verwirklichen 😀

  2. seekXL Am 11. Februar 2015 um 13:34 Uhr

    Hi Stefan,

    ich glaube einfach nur eine Idee zu entwickeln reicht nicht aus. Wenn diese nicht bahnbrechend ist und wie im Fall WhatsApp Millionen an Anwendern begeistert und für andere Unternehmen, durch den Zukauf, einen Mehrwert darstellt, dann wird das nix.

  3. Tom Am 4. März 2015 um 14:45 Uhr

    Manchmal frage ich mich, was den Herrschaften so durch den Kopf geht. Wenn man sich – in einer stillen Minute – mal überlegt, wo Google seine Finger überall drin hat, na Mahlzeit. Auf der anderen Seite auch wieder interessant zu sehen, wie sprapazierfähig der User ist und was man im laufe der Zeit für Kröten schluckt. Wie eine Welt ohne Google wohl aussehen würde… man wird es vermutlich nie erfahren.

  4. Google greift zu: Kauf von Timeful – Suchmaschinen Blog Am 5. Mai 2015 um 20:15 Uhr

    […] Shopping-Rausch und hat sich dieses Mal entschieden, in die Kalendersparte einzusteigen. Nach der Übernahme von Odysee hat es dieses Mal Timeful erwischt. Die Entwickler von Timeful hatten eine praktische Idee. Sie […]