Tag: Übernahme im Suchmaschinen Blog

Sie befinden sich hier:
»
Tags
»
Übernahme

Alle Artikel mit dem Tag Übernahme

20. Mai 2014 | 2.034 klicks

Angeblich plant Google die Übernahme von Twitch.tv.Viele von euch kennen sicherlich den Streaming-Dienst Twitch.tv. Falls nein: Auf dieser Plattform tummeln sich vor allem Spielbegeisterte Zocker, die ihre eigenen Streams frei verfügbar anbieten, damit wiederum anderer Fans ihrer Lieblingsspiele beim Zocken zuschauen können. Das Ganze nennt sich Let’s Play und wird mittlerweile von vielen als Kult-Sport betrieben. Die beliebteste Plattform für Streaming-Videos- bzw. Let’s Plays ist definitiv Twitch.tv. Die Plattform erfreut sich daher einer sehr großen Beliebtheit, sowohl in Amerika, aber auch schon in Deutschland und anderen Ländern.

Kein Wunder also, dass große Firmen – beispielsweise Google – Interesse an Twitch.tv zeigen. So viel Interesse, dass hierfür auch mal eben eine Milliarde Dollar den Besitzer wechseln könnten. Zumindest wird genau das aktuell berichtet: Die Video-Plattform bzw. Google strebt angeblich die Übernahme von Twitch für eine Milliarde US-Dollar an.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
16. April 2014 | 1.853 klicks

Google übernimmt den Drohnen-Hersteller Titan Aerospace

Nicht nur Facebook plant, die gesamte Welt mit Internet zu versorgen, sondern auch der Suchmaschinen-Riese Google hat entsprechend ambitionierte Pläne. Dies geht auch aus einer aktuelle Übernahme eines neuen Unternehmens hervor. Es handelt sich dabei um den Drohnen-Hersteller Titan Aerospace. Die Firma umfasst 20 Mitarbeiter, die darauf spezialisiert sind, solarbetriebene Drohnen für einen längeren Zeitraum in besonders große Höhen zu bringen. Genau dieses Spezialgebiet ist es scheinbar auch, was das Unternehmen für Google so interessant machte.

Bereits Anfang 2014 soll sich Facebook in möglichen Übernahme-Gesprächen mit Titan befunden haben. Schlussendlich angelte sich das soziale Netzwerk allerdings das britische Luftfahrtunternehmen Ascenta für 20 Millionen US-Dollar. Titan ist somit nun an Google übergegangen, ein Preis für den Kauf ist jedoch nicht bekannt.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
2. April 2014 | 2.345 klicks

Der Video Dienst NDN könnte von Yahoo übernommen werden.Neuen Gerüchten zufolge soll der Internet-Konzern Yahoo an einer Übernahme des Video-Dienstes NDN interessiert sein. Das Wall Street Journal berichtet, dass hierbei ein Kaufpreis von etwa 300 Millionen US-Dollar vorgesehen ist, umgerechnet etwa 217 Millionen Euro. Der Quelle zufolge befinden sich die Verhandlungen zwischen Yahoo und News Distribution Network (NDN) noch in einer sehr frühen Phase, allerdings könnte die neue Plattform schon in einigen Monaten veröffentlicht werden.

Bereits vor einiger Zeit kursierte die Meldung, dass der Internet-Konzern Yahoo sein eigenes Video-Portal plane. Dabei würde das Unternehmen in direkte Konkurrent mit Googles YouTube-Plattform gehen und könnte sicherlich die eine oder andere Hilfestellung in Form von übernommenen Unternehmen gebrauchen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
25. Februar 2008 | 3.272 klicks

Yahoo bekommt beim Übernahme Poker durch Suchmaschinen Konkurrent Microsoft, erneut Ärger aus den eigenen Reihen. Zwei Pensions-Fonds aus Detroit haben Klage gegen den Suchmaschinen- und Portalbetreiber Yahoo eingereicht. Die beiden Pensions-Fonds haben einen ähnlichen Vorwurf gegenüber Yahoo, wie bereits zu Beginn des Monats das Wayne County Employees Retirement System, welches bei einem Gericht in Michigan Klage gegen Yahoo eingereicht hat, da man der Ansicht ist, das das Microsoft Angebot zu kategorisch abgelehnt wurde.

Der Vorstand von Yahoo kann rechtmäßige Akquisitionsangebote nicht einfach ablehnen. Dadurch wird den Aktionären bei einem nicht zwingenden und ökonomisch vorteilhaften Angebot eine Wahl komplett verweigert. Das ist insbesondere deswegen von Nachteil, weil das Angebot durch einige Verhandlungen sicher noch hätte verbessert werden können„, kann man der Klageschrift entnehmen.

Weitere Informationen zur Klage der zwei Pensionsfonds gegen Yahoo, findet man im Netz auf zdnet.de und news.com.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
19. Februar 2008 | 3.387 klicks

In San Francisco läuft derzeit die bekannte Game Developers Conference. In dieser Zeit ist es ein wahres Spektakel in Sachen Gerüchteküche. Medien berichten über sämtliche Ereignisse die angeblich stattfinden sollen. Dieses Jahr stellt bei der Game Developers Conference in Sachen Gerüchte keine Ausnahme. Aktuell lautet das beste Gerücht, dass Microsoft das Entwicklerstudio Epic Games übernehmen will. Der Preis soll sich auf eine Milliarde US-Dollar belaufen.

Aufgestellt werden diese Gerüchte von Chefredakteur Travis Moses, des bekannten Spielemagazins GamePro. Für die Kenner dieses Branche, sollte dieses Gerücht keine Überraschung sein und auch eine eintretende Übernahme sollte weniger überraschend kommen. Microsoft hat in seiner Vergangenheit bereits sehr oft und eng mit Epic Games gearbeitet.

Wenn Microsoft Epic Games übernimmt, fallen auch Spiele wie Unreal Tournament (UT) und Gears of War in Zukunft mit unter die Marke der Redmonder. Der Software-Konzern Microsoft könnte sich mit dieser Übernahme auch gleichzeitig alle Rechte an den Lizenzen sichern. Zu diesen zählt dann auch die beliebte Unreal Engine 3. Bevor es zu einer solchen Übernahme kommt, muss das ganze Gerücht jedoch erstmal offiziell bestätigt werden.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
15. Februar 2008 | 7.650 klicks

Verzweifelt versucht Jerry Yang, der Vorstandsvorsitzende von Yahoo! das Internet-Unternehmen aus dem Würgegriff von Microsoft zu befreien. Doch für Yahoo! wird es langsam eng, denn die Uhr tickt weiter. Eine wirkliche Lösung scheint es für Yahoo! nicht zu geben. Alle Alternativen die Yahoo! bisher ins Spiel gebracht hat, können die Aktionäre nicht wirklich überzeugen.

Die zuletzt genannte Allianz mit News Corp und der populären Web 2.0 Plattform „MySpace“, sieht vielleicht knuddelig aus, nur bringt dies den Aktionären weniger Lächeln ins Gesicht. Die Aktionäre brauchen etwas mit Zukunft, etwas was den derzeitigen Aktienkurs weiterhin steigen lässt. Das so was im Internet funktioniert sieht man bestens am Unternehmen Google.

Das Kaufangebot von Microsoft ist für die Yahoo! Aktionäre sehr verlockend und brachte bereits einen großen Sprung im Aktienkurs. Der Aktionärskreis, der größtenteils aus Investmentfonds besteht, wird sich mit kleineren Schritten wie einer Partnerschaft mit News Corp. nicht zufriedengeben, dies berichtete auch die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am Freitagmorgen. Derzeit haben die Aktionäre ein Ziel vor Augen und dies ist ein großer Zahltag den Microsoft umsetzen könnte.

In der Vergangenheit hat Jerry Yang den Märkten nur wenig Vertrauen gegeben. Es ist zwar bedauernswert für den Konzern Yahoo! aber man hat sich im Laufe der Zeit selber in diese Situation gebracht. Aktionäre sehen schon lang keinen Anhaltspunkt mehr dafür, dass Yahoo! entscheidenden Boden im Wettbewerb gutmachen kann.

Für Yahoo! ist es nur noch eine Frage der Zeit und diese Zeit spielt eindeutig für Microsoft und gegen Jerry Yang.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
12. Februar 2008 | 7.726 klicks

Die Schlacht der Internet-Konzerne nimmt kein Ende. Yahoo! befindet sich noch immer in den Kämpfen mit Microsoft und gibt nun die Übernahme bekannt. Nein, Yahoo! lässt sich nicht von Microsoft übernehmen sondern gibt bekannt, dass man Maven Networks für 160 Millionen US-Dollar einkauft. Maven Networks ist ein bekannter Video-Plattform-Betreiber der sich nicht an Endkunden richtet.

Maven Networks

Mit der Investition von 160 Millionen US-Dollar will Yahoo seine eigene Palette in Sachen Videos erweitern und gleichzeitig auch weiter in das Angebot von Mavens Video-Plattform investieren. Die Angebote von Mavens Video-Plattform sollen schon bald die Angebote von Yahoo! in Sachen Video-Werbung und Online-Video erweitern. Wie bereits erwähnt, richtet sich Maven Networks nicht direkt an die Endkunden. Es handelt sich mehr um eine Video-Plattform wo Kunden ihre Videos hosten und Dritten zur Verfügung stellen.

Künftig will Yahoo! weiterhin in diese Video-Plattform investieren und diese, wie auch eigene Angebote in Sachen Marketing weiter optimieren. So will man auch den Maven-Kunden in Zukunft bessere Lösungen zur Monetarisierung der Inhalte anbieten und diese dabei aktiv unterstützen.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
11. Februar 2008 | 2.851 klicks

In der letzten Woche wurde bereits darüber spekuliert, ob Yahoo! das Angebot von Microsoft als zu niedrig ansieht. Die Folge ist entweder ein Gegenangebot mit einem wesentlich höheren Kaufpreis oder die strickte Ablehnung der Übernahme. Eine mit den Vorgängen vertraute Person äußerte sich dazu und meint, dass der Internetkonzern Yahoo, die milliardenschwere Offerte von Microsoft als zu niedrig ansieht und ablehnt. Yahoo! besteht derzeit aus einem Gesamtvolumen von etwa 42 Milliarden Dollar, da ist ein Angebot von 44,6 Milliarden Dollar eine Unterbewertung. Hat Yahoo! sich wirklich so gegen das Angebot entschieden? Wenn ja, dann deutet Yahoo! gleichzeitig an das nur das Angebot zu niedrig war. Was bedeutet das bei einem höheren Angebot, auch eine Zusage kommen könnte.

Beim „Wall Street Journal“ beruft man sich auf eine eingeweihte Person die meint, das Yahoo-Direktorium lehnt Microsoft sein Kaufangebot über 31 Dollar pro Aktie ab, weil es die Risiken nicht mit einkalkuliert wenn die Übernahme am Widerstand der Kartellbehörden scheitert. Derzeit wird es für unwahrscheinlich gehalten, dass Yahoo! überhaupt einem Angebot zustimmen würde was sich unter 40 Dollar pro Aktie befindet. Bei einem Kaufangebot von 40 Dollar pro Aktie, erreicht man ein Volumen von 51,1 Milliarden Dollar. Von Microsoft wehen aus dieser Richtung jedoch noch keine Winde rüber.

Der Wert vom Microsoft-Angebot ist über die letzten Verhandlungstage gefallen. Zu Beginn des Monats Februar machte Microsoft das Angebot über 44,6 Milliarden Dollar. Im Vergleich mit dem Yahoo-Kurs dieser Zeit, war es ein Aufschlag von 62 Prozent. Durch den Abfall im Microsoft-Kurs ist das Angebot jedoch weniger wert.

Nach den Prüfungen von Yahoo seinen Alternativen, die eigentlich nur im Raum von Google zu finden sind, hat sich bisher kein weiterer Bieter gemeldet. Die Experten an der Börse gehen zum aktuellen Stand davon aus, das Yahoo nur die Möglichkeit hat ein höheres Angebot zu kassieren.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
9. Februar 2008 | 7.376 klicks

Medienberichten zufolge hat sich der Verwaltungsrat vom Online-Konzern Yahoo! über das Übernahmeangebot beraten. Das Übernahmeangebot steht von Microsoft mit einer Summe von 44,6 Milliarden Dollar im Raum. Am Freitag wurde dem Gremium bereits von externen Beratern empfohlen, dass Microsoft-Angebot zu akzeptieren. Jedoch sind die Meinungen im Verwaltungsrat selbst nicht identisch, hier äußerte man angeblich unterschiedliche Meinungen. Das „Wall Street Journal“ berichtet darüber, dass man im höchsten Konzerngremium auch weiterhin über die Alternative diskutiere, die den Konkurrenten Google betrifft. In der Telefonkonferenz soll der Verwaltungsrat auch über eine mögliche Strategie gesprochen haben, wie man den Kaufpreis für Microsoft noch weiter nach oben treiben könnte. In der kommenden Woche soll ein Treffen zwischen den Mitgliedern des Gremiums stattfinden.

Yahoo! bleibt verdeckt

Leider liegen von Yahoo! keine Bestätigungen zu diesen Beratungen vor. Allerdings hat sich Yahoo! die ganze Woche über eher im Hintergrund gehalten und nahm auch inhaltlich zum Microsoft-Angebot noch nicht Stellung. Was bisher von Yahoo! bekannt ist, ist die Tatsache das man eine Prüfung aller Alternativen durchführen will. Somit stellt das Unternehmen die 44,6 Milliarden von Microsoft nicht unbedingt als erste Wahl in den Raum. Angedeutet hat dies laut den Berichten auch Yahoo-Chef Jerry Yang in der Telefonkonferenz des Verwaltungsrates.

Da Yahoo! bisher keine wirklichen Äußerungen zu dem Angebot von Microsoft gemacht hat, ist auch davon auszugehen das der Konzern sich ein Gegenangebot überlegt. Somit könnte man Microsoft auch einen neuen Kaufpreis vorschlagen. Wie wird dieser aussehen, 50 Milliarden? In den letzten Berichten war Microsoft immer recht zuversichtlich das Yahoo! auf dieses Angebot eingehen wird. Jetzt erklärt man sich bereit, die Beratungen von Yahoo! abzuwarten.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
8. Februar 2008 | 2.691 klicks

Die Firefox-Erweiterung „FoxyTunes“ wurde jetzt von Yahoo! übernommen. Im Rahmen von Yahoo! Musik werden die Entwickler der Firefox-Erweiterung FoxyTunes jetzt für den Internet-Konzern Yahoo! arbeiten. Genaue Angaben über den Preis gibt es nicht, was zu finden ist sind lediglich Gerüchte und Spekulationen. Durch die Erweiterung FoxyTunes wird es dem Nutzer erlaubt, seinen Mediaplayer auch über den Browser selbst zu steuern. Die Erweiterung gibt es mittlerweile auch für den Internet-Explorer von Microsoft. Dank FoxyTunes werden im Browser immer die aktuellen Songs angezeigt, so kann man bequem im Internet nach den passenden Covern oder Songtexten suchen.

Für die Entwickler ist der neue Arbeitsplatz jetzt im Unternehmen von Yahoo. Dort sollen sie im Rahmen von Yahoo! Musik weiterhin an der Freeware arbeiten. Durch die Übernahme von FoxyTunes durch Yahoo! sehen die Entwickler eine neue Möglichkeit, um weiterhin an dieser Erweiterung zu arbeiten und auch weitere Ziele zu verwirklichen. Um nochmals auf die Gerüchte über einen Kaufpreis zu sprechen zu kommen, hier rätselt man zwischen 30 bis 40 Millionen Dollar. Offizielle Angaben gibt es dazu jedoch nicht.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
7. Oktober 2006 | 17.259 klicks

Laut einem Zeitungsbericht will Google YouTube für 1,6 Mrd. Dollar übernehmen. Google befindet sich mit YouTube im Gespräch, es sei aber noch alles offen berichtet das Wall Street Journal.

Ein Google-Sprecher sagte dazu: „Wir kommentieren Gerüchte und Spekulationen nicht.“ außerdem hatte man bei YouTube angeblich niemanden erreicht. Über die Übernahme von YouTube wird seit Monaten spekuliert, Chad Hurley der Chef von YouTube hatte dies aber mehrfach verneint und gesagt, dass das Unternehmen nicht zum Verkauf stehe. YouTube ist das führende Videoportal im Internet und steigert in Kontinuität seine Zugriffs- und Benutzerzahlen. Benutzer von YouTube können dort Videos uploaden und anschauen. YouTube steht in Konkurrenz mit MySpace und Google Video.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen