Willkommen auf seekXL's Suchmaschinen Blog

seekXL ist aktuell, seekXL ist informiert und seekXL ist neutral! Diese drei Kernkompetenzen haben wir uns mit diesem Blog auf die Stirn geschrieben. Schreiben, was alle schreiben? Kann ja jeder! Wir möchten uns stattdessen den eher kontroversen und verschiedenen Themen widmen, die eine Diskussion wert sind. Euch erwarten frische Blickwinkel, neue Ansätze und kritische Töne, um auch einmal hinter die Kulissen der Standard-News zu blicken. Informieren kann jeder. Wir möchten euch stattdessen zum Nachdenken anregen und einen Impuls dafür geben, News und Meldungen, Übernahmen und Produkte, Services und Dienstleistungen auch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten.

Strategie, Taktik und Hintergründe

Welches strategisches Ziel verfolgt Facebook mit der Übernahme des beliebten Messenger WhatsApp? Was bedeutet dieser Zusammenschluss für die Konkurrenz-Produkte und wie wird sich der generelle Markt in Zukunft verändern? Welche neuen Produkte und vor allem kreative Ideen und Konzepte entstehen derzeit beim Internet-Giganten Google und wie können beispielsweise Smartphones im Baukasten-Prinzip und Autos, die komplett selbst fahren, das generelle Leben von uns verändern? Genau diesen Fragen und offenen Themen widmen wir uns im seekXL-Blog!

3. Dezember 2007 | 3.583 klicks

Google hatte in den vergangenen Wochen in Grossbritannien und Australien, den Doodle 4 Google My Future Wettbewerb gestartet, wo in der vorletzten Woche der Gewinner des britischen Doodle My Future Contest bekannt gegeben wurde. In der letzten letzte Woche wurde nun im Google Australia Blog der Gewinner des Doodle 4 Google My Australia Contest bekannt gegeben, welches die 12jährige Janelle San Juan designt hat.

Doodle 4 Google My Australia - Gewinner Doodle

Als Gewinnerin erhält Janelle für ihre Schule einen Scheck in Höhe von 10.000 US-Dollar, welcher für technologische Ausstattung verwendet werden kann. Natürlich hat sich die Teilnahme für die junge Künstlerin auch so gelohnt, winkt der Siegerin jetzt ein nagelneues MacBook Pro, welches Google für den Platz 1 ausgelobt hat.

Doodle 4 Google: Gewinner des Doodle 4 Google My Australia Contest: Janelle San Juan

Weitere Informationen zu den Gewinnern des Doodle 4 Google My Australia Contest, findet man im Netz auf Googlified, dem GoogleWatchBlog und im Google Australia Blog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
3. Dezember 2007 | 2.539 klicks

Suchmaschine Yahoo beginnt den letzten Monat im Jahr mit einer neuen Kooperation und vermeldet auf dem Enpress Presseportal, das man mit dem Magazin GALA, aus dem Hause Gruner + Jahr, auf dem Yahoo! Lifestyle Bereich in Zukunft zusammen arbeiten wird. Die Zusammenarbeit bietet dabei den Nutzern von Yahoo, ab sofort und monatlich, die Top 40 GALA-Meldungen für die Themen Fashion, Beauty und People, im Lifestyle Bereich von Yahoo. Nachfolgend die Pressemeldung, welche man zur Kooperation von Yahoo und GALA veröffentlicht hat.

Yahoo! kooperiert mit GALA
Yahoo! erweitert sein Lifestyle-Angebot rund um die Themen Fashion, Beauty und People mit Inhalten von GALA

München, 3. Dezember 2007 – Yahoo! Lifestyle und das Magazin GALA aus dem Hause Gruner + Jahr kooperieren im Bereich Lifestyle, People, Fashion und Beauty und stellen interessierten Nutzern ab sofort monatlich die Top 40 GALA-Meldungen auf Yahoo! Lifestyle unter www.yahoo.de/lifestyle bereit.

Yahoo! Life mit Inhalten von Gala

Hollywood lässt grüßen: Das wöchentlich erscheinende People- und Lifestyle-Magazin GALA teilt seine Geheimnisse über Stars & Sternchen ab sofort mit den Nutzern des Yahoo! Lifestyle Portals. Die neuesten Film- und Charity-Projekte von Stars wie Julia Roberts, Colin Farrell und Sienna Miller sind ebenso Thema wie die jüngsten Schwangerschaftsgerüchte aus Hollywood. Neben den VIPs aus Hollywood kommen aber auch deutsche Promis wie Kultregisseur Michael „Bully“ Herbig oder Thomas D. von den Fantastischen Vier zu Wort.

Doch nicht nur die Stars bekommen ihren Auftritt, auch das Thema Mode spielt auf Yahoo! Lifestyle künftig eine noch größere Rolle. Interessierte erfahren, welchen Designer die VIPs gerade favorisieren und welche Mode- und Beauty-Trends diesen Winter angesagt sind. Außerdem gibt es die schönsten Catwalk- und Backstage-Videos bedeutender Modeschauen sowie Porträts von Designern und Models. Insgesamt werden pro Monat die 40 wichtigsten und interessantesten Lifestyle-Meldungen der GALA-Redaktion auf Yahoo! Lifestyle veröffentlicht.

Der Titel GALA hat sich als Premium-Magazin für People und Lifestyle eine Alleinstellung erarbeitet. Die strategische Kooperation mit Yahoo! Lifestyle verstärkt die Präsenz der Marke GALA im Internet und fördert die Erschließung neuer Zielgruppen. Wir freuen uns, ab sofort den großen Nutzerkreis von Yahoo! mit exklusiven und hochwertigen Lifestyle- und People-Inhalten zu versorgen„, kommentiert Dr. Michael de Vries, Geschäftsführender Redakteur von GALA.

Lifestyle auf Gala

Terry von Bibra, Geschäftsführer Yahoo! Deutschland und VP Central Europe, zur Kooperation mit GALA: „Bei Yahoo! setzen wir seit jeher auf starke Inhalte. Die Kooperation mit einem der führenden Lifestyle- und People-Magazine in Deutschland ermöglicht es uns, unsere Nutzer zeitnah und tagesaktuell über die wichtigsten Entwicklungen aus dem People- und Lifestyle-Bereich zu informieren. Damit stärken wir den Bereich Entertainment mit den Angeboten Yahoo! Musik, Yahoo! Kino und Yahoo! Lifestyle gezielt weiter.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der weltweit meist besuchten Seiten im Internet. Yahoo!s Ziel ist es, Menschen zu verbinden: mit ihren Leidenschaften, ihren Communities und dem Wissen der Welt. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 186
Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

dot.communications GmbH
Martina Euchenhofer
Augustenstraße 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 23
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: yahoo_corptra[at]dot-communications.de

Pressekontakt GALA:
Gruner + Jahr AG & Co KG
G+J Frauen/Familie/People
Andrea Munz
Kommunikation/PR
20444 Hamburg

Telefon: +49 (40) 3703 7266
Mail: munz.andrea[at]guj.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. November 2007 | 2.559 klicks

Nachdem ich bereits heute Mittag das Fundstück mit der Chocolate Box von Google gebloggt habe, bin auf einen Beitrag im Forum von Google Blogoscoped gestossen, welcher nachfolgendes Foto mit feinster Google Seife zeigt.

Google Seife - Google Soap for Gmail Promotion
Gmail – So sauber wie Seife (Foto by Google Blogoscoped, Nutzung unter CC-license

Die Aufschrift auf der Google Seife „самое чистое мыло“ kommt aus dem russischen und steht übersetzt für „reinste Seife„. Das man Google Seife als kleine Werbe-Goodies für den Webmail Service Gmail verschickt, lässt sich sinnbildlich ableiten, das man bei Gmail so gut wie keinen Spam erhält. Also bei Google ein sauberes Mailkonto erhält, genau so sauber wie man es von reinster Seife erwartet.

Weitere Informationen zur Google Seife, findet man im Netz auf Google Blogoscoped und im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. November 2007 | 2.730 klicks

Einer Meldung auf heise.de ist zu entnehmen, das Softwareentwickler Adobe und Suchmaschine Yahoo planen, in Zukunf Werbung in PDF-Dokumenten auszuliefern. Das ganze läuft unter dem Namen „Ads for Adobe PDF„, welches passend zum Inhalt des PDF-Dokumentes Werbeanzeigen schaltet, die im Gegensatz zu bisherigen Werbeeinblendungen in Dokumenten, nun dynamisch angezeigt werden und somit später auch leichter austauschbar sind.

In der Praxis können Herausgeber von PDF-Dokumenten, Werbung in ihren Veröffentlichungen einblenden lassen. Hierzu müssn diese aber beim Yahoo Anzeigensystem angemeldet sein. Klickt ein Nutzer auf eine im PDF Dokument enthaltene Werbung, so gelangt er auf die Seite des Werbetreibenden. Der Werbetreibende zahlt dafür einen vorher festgelegten Klickpreis an Yahoo und Adobe (Pay per Click), welche wiederum einen Teil der Einnahmen an den Herausgeber des PDF Dokumentes ausbezahlen.

Aktuell befindet sich „Ads for Adobe PDF“ noch in der Betaphase und wird derzeit unter dem Dach von Adobe Labs getestet. Wer Interesse hat, das neue „Ads for Adobe PDF“ Werbeformat mal anzutesten, der kann sich bei Yahoo unter advision.webevents.yahoo.com/adobe dafür bewerben. Bei Annahmemuss man anschliessend die eigenen Dateien auf einem Server von Adobe und Yahoo registrieren und kann im Anschluss daran, die so registrierten Dateien für Ads for Adobe PDF unter die Leute bringen.

Weitere Informationen zu Ads for Adobe PDF als neue Werbeform von Yahoo und Adobe, findet man im Netz auf heise.de, golem.de, de.internet.com und weitere …

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. November 2007 | 2.209 klicks

Wer häufig auf Google als Suchmaschine und Serviceanbieter zurückgreift, wird die Funktionen der iGoogle Personal Homepage sicher schon zu schätzen gelernt haben. So hat man bei iGoogle die Möglichkeit sich die Startseite ganz nach sein persönlichen Vorstellungen und Wünschen anzupassen und zusätzlich noch mit weiteren iGoogle Gadgets zu personalisieren. Da diese Vorzüge sich noch nicht überall rumgesprochen haben, hat Google für asiatische Bürgern ein Werbevideo erstellt, welches iGoogle diesen näher bringen soll.


iGoogle Werbevideo im Comic-Stil

Im Werbevideo zu iGoogle sieht man ein kleines Männekiken, welches die verschiedensten Services von Google, gerne auf einer Seite nutzen möchte. Wie schön für das Männekiken, das es iGoogle gibt, welches genau diese Wünsche in Erfüllung gehen lässt. Durch den Comic Stil kommt das Video ansprechend rüber und wie man aus vorangegangenen Berichten entnehmen konnte, läuft im asiatischen Raum einiges anders ab, wie hier in Europa und der Comic Style gehört da scheinbar immer mit dazu.

Weitere Informationen zum iGoogle Werbevideo für den asiatischen Raum, findet man im Netz auf Googlified und im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. November 2007 | 5.207 klicks

Suchmaschine Google hat seinem Online Kartenservice Google Maps einen weiteren Darstellungsmodus spendiert, welcher zu gewünschten Gebieten und Städten eine Terrain Ansicht, anstelle der Hybrid Ansicht bietet. Will man sich also einen Überblick verschaffen, wie zum Beispiel das Terrain und Relief rund um Berlin ausschaut, so erhält man dies nun durch den neuen Darstellungsmodus der Terrain Ansicht.

Google Maps: Terrain Ansicht in Google Maps zeigt nun Relief zu gewünschten Zielen an

Gegenüber der Darstellung „Satellite“ gibt die neue Terrain-Darstellung einen besseren Eindruck darüber, wie hoch beispielsweise einzelne Berge im Vergleich zu ihrer Umgebung sind. Die Höhenunterschiede sind durch Schatten und verschiedene Farben gekennzeichnet und werden vor allem bei der Planung von Wanderungen oder Touren mit dem Fahrrad helfen.


View Larger Map

Die alte Hybrid Darstellung gibt es natürlich auch weiterhin, nur erfolgt diese nun über den Darstellungsmodus beim Klick auf das Satellitenbild. Durch Aktivierung der zuschaltbaren Option „Labels anzeigen“ erfolgt eine Überlagerung der Satellitenaufnahmen mit denen der Straßenkarten. Der neue Darstellungsmodus wurde neben der US-Version von Google Maps, auch den lokalen Google Maps Versionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angepasst.

Weitere Informationen zum neuen Terrain Darstellungsmodus in Google Maps, findet man auf Googlified, im GoogleWatchBlog und auf zdnet.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
29. November 2007 | 8.545 klicks

Googler muss man sein, dann kommt man an Thanksgiving auch in den Genuss leckerer Google Schokolade. Da hat Googler Matt Pagel sicher nicht schlecht gestaunt, als zum Thanksgiving Day 2007, er unten zu sehendes Chocolate Box mit leckerer Google Schoki erhalten hat.

Chocolate Box: Google Schokolade
Chocolate Box – Foto by Matt Pagel, Nutzung unter CC-license

Verschickt wird die Chocolate Box von Google in einer essbaren Verpackung, welche sicher ebenso lecker schmeckt, wie die darin befindliche Caramel Schokolade. Ich will auch so eine Box haben, am besten noch den Google Zauberwürfel dazu und Weihnachten wäre gerettet 🙂

Weitere Infos zur Chocolate Box mit der leckeren Google Schokolade, findet man im Netz auf Googlified.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. November 2007 | 2.715 klicks

Wie den News von Nostradamus TV zu entnehmen ist, aus der Comedy Serie Switch Reloaded, wird Google am 12. Januar 2054 mit China fusionieren. Möglich wurde dies, da sich Google gegenüber China bereit erklärt hat, mehr Demokratie im Unternehmen einzuführen.


Google fusioniert am 12.01.2054 mit China

Schade das aus den News nicht zu entnehmen war, ob Baidu sein chinesischer Siegeszug zu diesem Zeitpunkt von Google bereits gestoppt werden konnte. Interessant noch die Info, das der Börsenkurs von Microsoft in ferner Zukunft, mit 0,007 $ je Aktie bewertet wird… düstere Aussichten für Gates, Ballmer & Co.

Entdeckt habe ich das Google Fundstück am Wochenende im GoogleWatchBlog.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. November 2007 | 2.657 klicks

Suchmaschine Google wird in Zukunft auch bei Öko-Energien, auch bekannt als erneuerbare Energien, ein Wörtchen mitreden. Wie auf golem.de berichtet, plant der Suchmaschinen Weltmarktführer im Rahmen einer strategischen Initiative Technologien zu entwickeln, mit welchen sich Strom aus erneuerbaren Energiequellen billiger erzeugen lässt, wie es derzeit mit Kohle möglich ist. Im Rahmen der Initiative „RE < C„, was für Renewable Energy Cheaper Than Coal steht, plant Google im kommenden Jahr einen zweistelligen Millionenbetrag für Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet aufzuwenden. Aus Sonne, Erdwärme, Wind und anderen erneuerbaren Energien soll in wenigen Jahren eine Leistung von 1000 Megawatt erzeugt werden, was der Leistung eines Kohlekraftwerks entspricht.

Google Gründer Sergey Brin verwies in einer Telefonkonferenz darauf, dass der bevorstehende Klimawandel durch den Verbrauch „schmutziger Energie“ wie Kohle eine wichtige, aber nicht die einzige Motivation für Google ist, sich im Bereich von Öko-Strom zu engagieren. „In vielen Ländern fehlt Energie, die bezahlbar, sauber und weit verfügbar ist. Damit wird das wirtschaftliche Wachstum dort gebremst.“ Google habe daher neben der ökologischen Bedrohung, auch die ökonomischen Chancen im Blick.

Bereits in der Vergangenheit hat Google viel für erneuerbare Energien getan. So hat Google in seinem Firmensitz in Mountain View, dem Googleplex, ein riesiges Solarkraftwerk auf den Dächern aufgebaut, welches für grünen Strom sorgen soll. Ebenso ist Google einer der Vorantreiber im Bereich von Hybrid Autos, welche zur Reduzierung der CO2 Emissionen beiträgt. Das Google Fahrrad sei hierbei nur am Rande erwähnt.

Weitere Informationen zur Renewable Energy Cheaper Than Coal“ Initiative und Googles Plänen bei erneuerbare Energien und Öko-Strom, findet man im Netz auf heise.de, golem.de, inside-it.ch, zdnet.de, welt.de, dem GoogleWatchBlog und der offiziellen Google Pressemitteilung zur Renewable Energy Cheaper Than Coal Initiative.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. November 2007 | 6.792 klicks

Yahoo Deutschland hat eine neue Studie auf seinem Enpress Presseportal veröffentlicht, wo die Rolle des Internets beim von Produkten aus dem Bereich Consumer Electronics ausgewertet wurde. Fazit der Studie ist, das das Internet inzwischen das wichtigste Informationsmedium, beim Kauf von Consumer Electronics geworden ist und bei Endverbrauchern mmer häufiger das Internet entscheidet, wo welches Gerät gekauft wird. Nachfolgend die Pressemeldung, welche ich dazu gelesen habe.

Das Internet ist inzwischen das wichtigste Informationsmedium beim Kauf von Consumer Electronics
Welches Gerät wo gekauft wird, entscheidet sich immer häufiger im Internet. Dabei spielen Suchmaschinen eine entscheidende Rolle.

München, 27. November 2007 – Ob MP3-Player, DVD-Rekorder, Digital-Kamera oder hochauflösender Flatscreen-Fernseher: Elektronische Geräte zählen zu den beliebtesten Weihnachtsgeschenken der Deutschen. Für rund 90 Prozent der Verbraucher gilt das World Wide Web im Vorfeld einer Kaufentscheidung als Informationsquelle Nummer eins. Insbesondere Suchmaschinen werden bei der Informationsbeschaffung intensiv genutzt – noch deutlich vor der persönlichen Beratung im stationären Handel und dem Abruf von Online-Testberichten. Welche Funktion das Internet im Informations- und Entscheidungsprozess beim Kauf elektronischer Geräte im Detail einnimmt, zeigt die neue Studie „Die Rolle des Internets beim Kauf von Produkten aus dem Bereich Consumer Electronics“ von Yahoo! Deutschland.

iPod & Co. haben mittlerweile einen festen Platz unterm deutschen Weihnachtsbaum: 55 Prozent der Internetnutzer planen auch in diesem Jahr sicher oder eventuell die Anschaffung eines elektronischen Gerätes für ihre Liebsten. Dabei hat über die Hälfte der Befragten bereits vor dem Kauf eine konkrete Vorstellung des gewünschten Produktes – vor allem in Bezug auf Preis (63 Prozent) und Funktionalitäten, die das Gerät erfüllen soll (59 Prozent).

Vor dem Kauf: Markenpräferenz steht noch nicht fest

Eine deutlich untergeordnete Rolle nimmt am Anfang des Kaufentscheidungsprozesses dagegen die Marke ein. Nur jeder dritte Käufer hat vor dem Kauf bereits eine konkrete Vorstellung, von welcher Marke sein Wunschgerät sein sollte. Lediglich in den Bereichen „Telekommunikation“ (48 Prozent) und „Foto & Kamera“ (39 Prozent) nimmt die Marke des Produktes einen größeren Stellenwert ein, wobei etwa jeder fünfte Befragte, der zu Beginn der Kaufentscheidung bereits ein konkretes Produkt vor Augen hatte, sich während des Kaufprozesses noch einmal umentscheidet. Im Durchschnitt ziehen die Befragten fünf Geräte in Betracht, die endgültige Entscheidung fällt dann zwischen zwei bis drei Produkten.

Kaufentscheidung: Internet ist Informationsquelle Nummer eins

Umso relevanter ist für die Verbraucher dagegen die Internet-Recherche im Vorfeld des Kaufs. Fast 90 Prozent der befragten Internetnutzer vertrauen im Entscheidungsprozess auf das Internet – knapp die Hälfte davon (43 Prozent) greift sogar mehr als fünf Mal auf das Web als Informationsquelle zurück. Insbesondere Suchmaschinen spielen hier eine entscheidende Rolle. So nutzen knapp zwei Drittel der Befragten Suchmaschinen, um sich über Consumer Electronic-Produkte zu informieren. An zweiter Stelle der Informationsbeschaffung landet mit 39 Prozent der persönliche Gang in den Elektrogroßmarkt, gefolgt von Online-Testberichtseiten mit 30 Prozent. Freunde werden von 28 Prozent der Befragten als Informationsquelle genutzt.

Internetkauf wird vorteilhafter eingeschätzt als stationärer Handel

Der Kauf eines neuen Consumer Electronic Produktes erfolgt im Durchschnitt innerhalb von sieben Tagen nach der ersten Informationssuche im Internet. Jeder Fünfte kauft das elektronische Gerät sogar noch am selben Tag, an dem er seine Recherche gestartet hat. Im direkten Vergleich zwischen Internet und stationärem Handel sehen die meisten Befragten deutliche Vorteile beim Online-Einkauf. Vor allem der günstige Preis (88 Prozent) und die bequeme Form der Lieferung (52 Prozent) werden von den Internet-Usern als Argument genannt. Für den Kauf im stationären Handel spricht in den Augen der Befragten hingegen die sofortige Mitnahme des Gerätes (61 Prozent). Mit besseren Möglichkeiten des Preisvergleichs (74 Prozent), der deutlich größeren Auswahl an Geräten (70 Prozent) und Marken (67 Prozent) sowie den umfangreichen Informationsmöglichkeiten (65 Prozent) treffen insgesamt deutlich mehr positive Kaufaspekte auf das Internet zu.

Heiko Genzlinger, Sales Director Yahoo! Media Sales, kommentiert: „Gerade in einer Produktgruppe wie Consumer Electronics, die von einer ungeheuren Vielfalt von unterschiedlichen Produkten und Marken geprägt ist, suchen die Verbraucher im Vorfeld ihrer Kaufentscheidung nach Orientierung. Im Internet und dort vor allem in den Suchmaschinen finden die Konsumenten alle relevanten Informationen auf einen Blick – daher verwundert es auch nicht, dass die Suchmaschinen als erste Informationsquelle beim Kauf elektronischer Geräte gelten. Wer als Werbetreibender also im so genannten Relevant Set kaufbereiter Konsumenten landen will, sollte durch gezielte Werbemaßnahmen auf sein Produkt aufmerksam machen – zumal die Verbraucher am Anfang des Kaufentscheidungsprozesses in den seltensten Fällen auf eine konkrete Marke festgelegt sind.

Die Studie „Die Rolle des Internets beim Kauf von Produkten aus dem Bereich Consumer Electronics“ ist bei Yahoo! Research kostenlos erhältlich unter der Adresse electronics-studie[at]yahoo-inc.com. Im Auftrag von Yahoo! Deutschland befragte die INNOFACT AG, Düsseldorf, vom 16. bis zum 22. Oktober 2007 1.515 Nutzer im Alter zwischen 14 und 59 Jahren, die internetrepräsentativ anhand der Kriterien Alter, Geschlecht und Bildung aus dem Verbraucherpanel „meinungsplatz.de“ rekrutiert wurden.

Über Yahoo!
Yahoo! Inc. ist eine führende globale Internet-Marke und eine der meist besuchten Webseiten weltweit. Yahoo!s Ziel ist es, seinen Communities aus Nutzern, Werbekunden, Publishern und Entwicklern ein unverzichtbares Online-Erlebnis zu bieten, das auf gegenseitigem Vertrauen beruht. Yahoo! Inc. hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien/USA. Sitz der Yahoo! Deutschland GmbH ist München.

Yahoo! Search Marketing bietet kommerzielle Suchdienste im Internet. Das internationale Unternehmen führt potenzielle Kunden mit konkreten Bedürfnissen und Anbieter entsprechender Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit zusammen. Yahoo! Search Marketing Deutschland hat seinen Sitz in München und startete im Februar 2002 unter dem Namen Overture Services. In Deutschland setzen Werbekunden wie comdirect, DiBa, Dertour, Expedia, fleurop.de, Neckermann und Olympus auf das Geschäftsmodell von Yahoo! Search Marketing. Zum deutschen Partnernetzwerk von Yahoo! Search Marketing gehören unter anderem Altavista, Arcor, Die Zeit, Fireball, Handelsblatt, Hotbot, Lycos, Meinestadt.de, MSN, MTV, n-tv, RTL, studiVZ, VIVA, Wirtschaftswoche und Yahoo!.

Yahoo! und das Yahoo!-Logo sind eingetragene Marken von Yahoo! Inc. Alle anderen Namen sind Marken und/oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Rückfragen gerne an:
Yahoo! Deutschland GmbH
Judith Sterl
Head of Trade & Corporate PR
Theresienhöhe 12
80339 München

Telefon: +49 (89) 231 97 – 186
Telefax: +49 (89) 231 97 – 482
Mail: sterlj[at]yahoo-inc.com

Medienkontakt Deutschland:
dot.communications GmbH
Martina Euchenhofer
Augustenstraße 52
80333 München

Telefon: +49 (89) 530 797 – 23
Telefax: +49 (89) 530 797 – 19
Mail: yahoo_corptra[at]dot-communications.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
28. November 2007 | 135.486 klicks

Das Google Fans besonders verrückt sind, hat man spätestens am BMW Nummernschild in Schweden mitbekommen. Ein noch extremeres Beispiel für Fanatismus mit Blick auf Google, habe ich auf Valleywag entdeckt. Hier hat sich der kanadische IT-Profi Ivan Morrison, als absoluter Google Fan geoutet und sich ein Tattoo von iGoogle auf den rechten Oberarm tätoviert hat.

iGoogle Tattoo
Foto by Valleymag, Nutzung unter CC-license

Auf dem Beitrag vom Valleymag sieht man auch noch ein Foto von Morrison, wo er seinen linken Oberarm zeigt. Hier unschwer zu erkennen, das seine vorherige IT-Vorliebe wohl Microsoft Produkten gegolten hat, zumindest schaut es aus wie ein Windows Logo.

Ivan Morrison - Googlefan mit Google Tattoo von iGoogle
Foto by Valleymag, Nutzung unter CC-license

Weitere Google Tattoos bzw. Fotos von Ivan Morrison und seinem iGoogle Tattoo, findet man auf dem Beitrag von Valleymag.

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen
27. November 2007 | 3.428 klicks

Einer Meldung im RedmondSpy Blog zu Folge, will Suchmaschinen Weltmarktführer Google den Service einer virtuellen Online-Festplatte weiter vorantreiben und somit ein Alternativ Angebot zu Microsoft seinem Windows Live SkyDrive ins Netz stellen. Nutzer sollen beim Google GDrive die Möglichkeit bekommen, Speicherplatz für seine Daten zu erhalten.

Das neue Angebot soll lt. einem Bericht des Wall Street Journal unabhängig von den bisherigen Online-Speicherplatzangeboten arbeiten, also nix mit Googles Webanwendungen Google Mail oder dem Bilderdienst Picasa zu tun haben. Auf heise.de wird vermutet, das der neue Online-Speicherdienst auch ein erster Schritt zur Vereinheitlichung der bisherigen Speicherangebote von Google im Internet sein kann. Genaueres wird erst beim Start eines etwaigen Google GDrive zu erfahren sein. Laut dem Wall Street Journal ist das Basisangebot von Google-GDrive (derzeit interner Projektname: „MyStuff„) kostenlos und wird erst dann kostenpflichtig, wenn man sich weitere Speicherkapazität, für derzeit noch nicht bekannte Gebühren, in sein GDrive hinzu kauft.

Mit dem Start von Google GDrive betritt der Suchmaschinen Weltmarktführer unbekanntes Neuland. So hat man nicht mehr nur Microsoft und Yahoo als Konkurrenten, sondern ebenso die direkte Konkurrenz zu Online-Angeboten von AOL. So ist AOL durch die Übernahme von Xdrive ebenso mit einem eigenen Angebot ertreten. Weiterhin kommen die bekannte Dienste von Omnidrive.com und Box.net, als Konkurrenten um kostenlosen Webspeicherplatz und virtuelle Festplatten hinzu.

Weitere Informationen zu Google MyStuff bzw. Googles GDrive Pläne für virtuelle Online Festplatten, findet man im Netz auf heise.de, dem Wall Street Journal, auf dem RedmondSpy Blog, auf Jens Hellmeier seinem Blog, auf Prapagonda.de, im Ninoblog, im Digitalnext Blog und auf it-times.de

... weiterlesen
Bookmarken Artikel in seekXL ablegen Artikel in Linkarena ablegen Artikel in Mister Wong ablegen Artikel in Webnews aufnehmen Artikel in del.icio.us ablegen Artikel in yigg ablegen

Der seeXL-Blog unterteilt sich in verschiedene Kategorien, damit ihr auf einen Blick sofort über das informiert seid, was euch schlussendlich am meisten interessiert. Schaut im Bereich Baidu, Google, MSN oder Yahoo vorbei, um mehr über die Angebote und Suchmaschine der drei Konzerne zu erfahren.

Info-Happen für Zwischendurch

Im Bereich Fundstücke und Lesestoff erwarten euch dagegen Meldungen aus aller Welt, vor allem aber im Hinblick auf kuriose, unterhaltsame oder witzige Internet-Bilder, Videos und Meldungen, aber auch ernstere Themen wie die oben angesprochenen Übernahmen, Neuheiten und verrückten Konzepte unserer Zeit.

In eigener Sache

Natürlich sind wir teilweise auch in eigener Sache unterwegs und informieren euch im Bereich Corporate über mögliche anstehende Wartungsarbeiten oder Neuheiten unser Angebote. Wer stattdessen lieber englischsprachige News lesen möchte, wird im Bereich Englisch Search Engine News fündig.

Was es auch ist – wir wünschen euch viel Spaß im Blog von seekXL und freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren. Ihr habt Themen-Wünsche? Ihr wollt mehr über ein bestimmtes Unternehmen wissen? Ihr wollt noch mehr kontroverse Diskussionen und andersartige News? Perfekt! Teilt es uns mit und wir werden unser Bestes geben, um unsere News noch weiter in eure Richtung zu entwickeln.